1. NRW
  2. Krefeld

11,6 Millionen Euro für Breitband

11,6 Millionen Euro für Breitband

Bund und Land bauen digitale Infrastruktur massiv aus.

Die Stadt Krefeld hat die Bewilligung zur Co-Finanzierung für rund 5,8 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen für den Ausbau des Breitbandnetzes offiziell erhalten. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, übergab in Düsseldorf den Zuwendungsbescheid an Christoph Wermuth und Rafael Markwald von der Stadtverwaltung. Letzterer konnte als Breitbandkoordinator Anfang des Jahres seinen Dienst aufnehmen. Er kümmert sich um die Verbesserung der Breitbandversorgung in Krefeld als neue Schnittstelle zwischen Telekommunikationsbetreibern, Verwaltungen, Unternehmen, Schulen und privaten Haushalten.

Nachdem in Teilen des Stadtgebietes, darunter auch in Gewerbegebieten, weiterhin bestehende Versorgungsdefizite festgestellt worden waren, wurde bereits im vergangenen Jahr ein Förderantrag der Stadt zum Ausbau des Breitbandnetzes in Höhe von 5,8 Millionen Euro vom Bund bewilligt. Nun stehen insgesamt 11,6 Millionen für den Breitbandausbaus in Krefeld zur Verfügung. Insgesamt sollen rund 215 Kilometer neue gigabitfähige Leitungen verlegt werden.

„Beim Thema Digitalisierung wird es in Deutschland höchste Zeit, vom Reden endlich stärker ins Handeln zu kommen. Deshalb freue ich mich sehr, dass Bund und Länder die Kommunen bei der konkreten Umsetzung des digitalen Wandels unterstützen. Wir werden die Mittel so schnell wie möglich investieren“, sagt OB Frank Meyer.