Kölner Berufsschüler in Schulnähe attackiert und schwer verletzt

„Scharfer Gegenstand“ : 21-jähriger Berufsschüler in Köln attackiert und schwer verletzt

Ein 18-Jähriger greift einen 21-jährigen Kölner am Montag mit einem „scharfen Gegenstand“ an und verletzt ihn schwer. Der mutmaßliche Täter flüchtet zunächst, stellt sich aber am Nachmittag der Polizei.

Ein 21-jähriger Schüler ist in Köln auf seinem Weg zum Berufskolleg bei einem Angriff schwer verletzt worden. Nach Informationen der Bezirksregierung als Schulaufsicht ist der junge Mann am Montagmorgen in unmittelbarer Nähe des Kollegs im Kölner Stadtteil Neustadt-Süd von einem Täter angegriffen worden. Die Schule habe die Einsatzkräfte alarmiert, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung Köln. Der Täter flüchtete zunächst.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat sich der Täter dem 21-Jährigen von hinten genähert. Dann habe er ihn mit einem „scharfen Gegenstand“ am Bein schwer verletzt. Das Opfer werde in einer Klinik behandelt, sagte ein Polizeisprecher. Es habe keine weiteren Auswirkungen auf den Schulbetrieb gegeben. Das Berufskolleg selbst wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Vorfall äußern.

Der 18-Jährige stellte sich nach Angaben der Polizei am Nachmittag auf der Polizeiwache in Köln-Ehrenfeld und gab an, der Gesuchte zu sein. „Er macht keine Angaben zur Tat und lässt sich anwaltlich vertreten“, so die Polizei. Mehr als ein Dutzend Streifenwagen waren in dem Fall im Einsatz. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf den Tatverdächtigen und dessen derzeitigen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Ermittler vom Kriminalkommissariat 51 zu wenden.

(dpa/red)