Köln: Unbekannte versuchen Geldautomaten in Mülheim zu sprengen

Fahndung : Unbekannte versuchen Geldautomaten in Köln-Mülheim zu sprengen

Die Polizei Köln fahndet nach mindestens drei Tätern, die in der Nacht zu Freitag (6. Dezember) in Köln-Mülheim versuchten, einen Geldautomaten in einem Supermarkt zu sprengen.

Nach ersten Ermittlungen schlugen die Unbekannten gegen 2.30 Uhr eine Eingangstür des Supermarktes in Köln-Mülheim an der Frankfurter Straße ein und schlossen Gasflaschen an das Auszahlungsgerät im Eingangsbereich. Aus bislang unbekannten Gründen flüchteten die Täter, noch bevor sie eine Sprengung einleiteten. Nachdem ein Spezialist des Landeskriminalamtes die Sprengeinrichtung entschärft hatte, sicherten die Ermittler Spuren am Tatort.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminalkommissariat 71 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per Mail an mailto:poststelle.koeln@polizei.nrw.de - poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Geldautomat in Viersener Supermarkt gesprengt

Nicht viel erfolgreicher waren unbekannte Täter in Viersen-Dülken in der Nacht zu Freitag gegen 4:09 Uhr morgens. Dort sprengten unbekannte Täter den Geldautomaten im Vorraum einer Kaufland-Filiale.

Ein Großteil des Bargeldes sei jedoch vor Ort geblieben, da eine eingebaute Farbkartusche beim Sprengen des Automaten ausgelöst wurde und die Scheine mit roter Farbe so unbrauchbar wurden. Ein Fahndung nach den Täter blieb bislang erfolglos.

(red)