Junge Menschen besetzen Wohnhaus in Köln-Kalk

Strafantrag wegen Hausfriedensbruch : Junge Menschen besetzen Wohnhaus in Köln-Kalk

In Köln haben junge Menschen ein Wohnhaus besetzt. Das Objekt war am Abend noch nicht ganz geräumt. Eine Spontandemo verläuftf friedlich.

Am Donnerstagmittag besetzten zumeist junge Menschen aus Köln-Kalk ein leerstehendes Wohnhaus. Während eines Demonstrationszugs an Nachmittag, der durch das Stadtviertel verlief, verließen Teilnehmer den Aufzugs und schlossen sich den Hausbesetzern an, teilte die Polizei mit.

Mit Hilfe hinzugerufener Verstärkung verhinderten Beamte schließlich, weiteres Betreten des Hauses.

Eine Spontanversammlung vor dem besetzten Haus verlief störungsfrei und wurde um 17.30 Uhr beendet.

Die Demonstration stand unter dem Motto unter dem Motto "Dem Rechtsruck entgegentreten". Die Hausbesetzer sind nach eigenen Angaben zumeist junge Menschen aus Kalk, die sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen haben, weil sie sich "die zunehmende Gentrifizierung durch die Stadt und Immobilieninvestoren nicht mehr gefallen lassen.", berichtet die Polizei.

Die Kriminalpolizei Köln hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs aufgenommen. Ein Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs wurde gestellt. Der Polizeieinsatz dauerte am Abend an.

(red)