Wetter: Hitze-Gewitter und Starkregen im Anmarsch

Wetter : Hitze-Gewitter und Starkregen im Anmarsch

Essen. Mit der Hitze kommen die Gewitter: Zwar bleibt es in Nordrhein-Westfalen sonnig und heiß, ab Mittwochmittag könne es aber zunächst im Bergland, dann auch im Tiefland einzelne Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen geben, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen am Mittwochmorgen mitteilte.



Regenfälle von bis zu 25 mm in einer Stunde werden erwartet, auch Hagel um die 2 cm sei nicht auszuschließen, so der DWD auf seiner Internetseite. Am Abend und in der Nacht sollen die Gewitter dann langsam abklingen. Die Temperaturen erreichen Werte bis 36 Grad. Sogar eine amtliche Warnung vor Hitze gibt es für Nordrhein-Westfalen — die soll noch bis Donnerstag gelten. Vor allem in dicht bebauten Stadtgebieten wie in Düsseldorf, Krefeld oder Wuppertal warnt der Deutsche Wetterdienst vor den hohen Temperaturen. Der Grund: Dort kann es in der Nacht nicht ausreichend abkühlen, die Belastung durch die Hitze ist also besonders hoch.

Foto: DWD

In der Nacht auf Mittwoch gab es kaum Abkühlung: Mit Werten um 19 Grad wie in Düsseldorf blieb es nach Angaben des DWD warm. In Essen lagen die Werte in der Nacht bei etwa 20 Grad. Auch in den kommenden Tagen bleibt es heiß mit Werten bis 38 Grad am Donnerstag und 33 Grad am Freitag. Am Donnerstag kann es nach Angaben des DWD erneut vereinzelt gewittern. Am Freitag soll es überwiegend wolkenlos und trocken bleiben.

Unsere Freibad- und Badeseen-Übersicht mit Karte gibt es im Netz: HIER KLICKEN! dpa/red

Mehr von Westdeutsche Zeitung