Sportliches Großereignis Menschen aus der Region sind im EM-Einsatz

Haan/Hilden · An diesem Freitag geht es endlich los: Die Fußball-EM startet mit dem Eröffnungsspiel Deutschland-Schottland. Wo es die Spiele in Hilden und Haan zu sehen gibt, was für den Autokorso nach einem Sieg gilt und wo Menschen aus der Region im EM-Einsatz sind.

Public Viewing gibt es auch im Kreis Mettmann. Wer Lust auf Rudelgucken hat, schaut beispielsweise in der Hildener Stadthalle vorbei.

Public Viewing gibt es auch im Kreis Mettmann. Wer Lust auf Rudelgucken hat, schaut beispielsweise in der Hildener Stadthalle vorbei.

Foto: dpa/Jörg Carstensen

Wenn an diesem Freitag um 21 Uhr das Eröffnungsspiel der Fußball-EM zwischen Deutschland und Schottland in München angepfiffen wird, fiebern auch in Hilden und Haan viele Menschen mit. Die wichtigsten Infos rund um das Turnier für die Städte Hilden und Haan haben wir zusammengetragen.

Public Viewing

In einigen Hildener und Haaner Kneipen zeigen die Wirte die Spiele der deutschen Mannschaft, andere bieten alle Spiele der Fußball-EM. Echtes Public Viewing gibt es bisher nur in der Hildener Stadthalle. Der VfB 03 Hilden lädt dazu ein, immer zwei Stunden vor Anpfiff öffnen die Türen. Bisher stehen drei Termine fest: Das Eröffnungsspiel an diesem Freitag, 14. Juni, die Begegung gegen Ungarn am Mittwoch, 19. Juni, 18 Uhr, und die Partie gegen die Schweiz am Sonntag, 23. Juni, 21 Uhr. Wenn es nach der Gruppenphase für die Deutschen weitergeht, werden auch diese Spiele auf der 4,70 Meter breiten und 2,60 Meter hohen Leinwand in der Stadthalle am Fritz-Gressard-Platz gezeigt. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 3 Euro (unter anderem VfB-Cafeteria Hoffeldstraße, Selgros Oststraße, EP Böhne und Zippert, St.-Konrad-Allee), an der Abendkasse 4 Euro. Die drei Spiele der Vorrunde gibt es als Paket für 7,90 Euro. Dafür wird nicht nur wettergeschütztes und gemeinschaftsliches Fußball-Vergnügen versprochen, in der Stadthalle gibt es auch Getränke und Speisen, und das zu fairen Preisen, wie der VfB verspricht. Bei der Übertragung der Begegnung gegen Ungarn spielt auch der amtierende deutsche Fußball-Meister eine Rolle, wie VfB-Vorsitzender Max Kulesza verrät: „Bayer Leverkusen kommt zu Besuch“, sagt er. Weitere Infos dazu gebe es nächste Woche.

Autokorso

In Hilden haben sich nach Siegen der deutschen Mannschaft, aber auch anderer Teams, bei internationalen Turnieren in der Vergangenheit regelmäßig Autokorsos gebildet, auch in Haan gab es feiernde Fans, die mit ihren Fahrzeugen hupend durch die Gartenstadt gefahren sind. In Hilden führte die Strecke früher in der Regel von der Gabelung über Kirchhofstraße, Kolpingstraße, Heiligenstraße, Südstraße, Hagelkreuz, Klotzstraße bis zum Fritz-Gressard-Platz und dann wieder über die Berliner Straße zurück in Richtung Gabelung. Laut ADAC sind Autokorsos streng genommen nicht erlaubt. Gemäß Straßenverkehrsordnung (§ 30) sei bei der Benutzung von Fahrzeugen unnötiger Lärm sowie unnützes Hin- und Herfahren verboten. „Erfahrungsgemäß drückt die Polizei während einer Fußball-EM oder WM aber ein Auge zu, wenn die Sache nicht aus dem Ruder läuft“, so ADAC Rechtsexpertin Elke Hübner Deshalb werde zum Beispiel auch das Hupkonzert geduldet, obwohl es gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt. Wichtig: Auch im Autokorso gelte die Straßenverkehrsordnung. Anschnallpflicht, Verkehrszeichen und Ampeln müssten laut ADAC unbedingt beachtet werden, teilte der ADAC weiter mit. Das Herauslehnen aus dem Fenster oder Schiebedach sei nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Gleiches gelte für eine Mitfahrt im offenen Kofferraum. „Wer sich zu solch leichtsinnigen Aktionen hinreißen lässt, kann schon bei niedrigen Geschwindigkeiten beim Bremsen aus dem Auto stürzen und sich schwer verletzen.“

Einsatzkräfte

Aus der Region sind mehrere Hilfsorganisationen bei der Fußball-EM eingebunden, beispielsweise die Hildener Malteser. Deren Katastrophenschutzeinheit ist für zwei Spiele geblockt und muss im Fall der Fälle ausrücken. Dabei handelt es sich um eine Rufbereitschaft. Die Hildener Malteser können die Spiele also zu Hause verfolgen und müssten bei einer Alarmierung innerhalb einer Stunde einsatzbereit sein. Anders die Hildener Feuerwehr. Auch sie ist Teil der Fußball-EM und des Katastrophenschutzes. „Ein Beispiel hierfür ist die Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW (BHP-B50), die zur autarken notfallmedizinischen Versorgung einer großen Anzahl verletzter oder erkrankter Personen an Einsatzstellen dient. Diese Einheit ist darauf ausgelegt, 50 Personen pro Stunde zu versorgen, abhängig von der Schwere der potenziellen Verletzungen“, erklärt die zuständige Dezernentin Mona Wolke-Ertl. Des Weiteren sei die Feuerwehr Hilden in den Verletzten-Dekontaminationsplatz NRW integriert. „Hier können je nach Ausbaustufe 25 bis 50 verletzte Personen pro Stunde mit verschiedenen Reinigungsmethoden dekontaminiert werden, wobei gleichzeitig eine medizinische Betreuung gewährleistet wird. Als Teil dieser Einrichtungen ist die Feuerwehr Hilden bereits für zwei EM-Spiele fest eingeplant, je eins in Gelsenkirchen und Köln. Darüber hinaus ist sie in weiteren Kreis- und Landeskonzepten in der Vorplanung vorgesehen“, berichtet die Beigeordnete weiter. Übrigens: Zusätzliche Einsatzzeiten für den Kommunalen Ordnungsdienst sind in Hilden nicht eingeplant, wie Mona Wolke-Ertl verrät: „Anders als in anderen Städten wie beispielsweise Düsseldorf finden in Hilden keine Public-Viewing-Veranstaltungen auf öffentlicher Fläche oder im Freien statt bzw. gibt es keine sogenannten Fanmeilen.“

Dolmetscher

Ganz nah dran am Geschehen ist Franc Markelj (73). Der Hildener mit slowenischen Wurzeln ist für sein Heimatland als Dolmetscher tätig. Die slowenische Nationalmannschaft residiert in Wuppertal, das erste Spiel führt das Team am Sonntag, 16. Juni, Anstoß 18 Uhr, nach Stuttgart. Dort treten die Jungs um Weltklassetorhüter Jan Oblak (Atletico Madrid) gegen Dänemark an.