Brauch: Hier gibt es Maibäume in Düsseldorf, Krefeld und Mönchengladbach

Brauch : Hier gibt es Maibäume in Düsseldorf, Krefeld und Mönchengladbach

Der 1. Mai steht vor der Tür — wer seiner oder seinem Liebsten also einen Maibaum setzen möchte, sollte sich langsam um die Organisation eines solchen kümmern. Wir erklären, was es mit dem Brauch auf sich hat, warum man sich nicht einfach einen Maibaum im Wald besorgen sollte und zeigen anhand einiger Beispiele, wo es in der der Region Birken zu kaufen gibt.

Vielerorts in NRW wird der Brauch auch heute noch gepflegt: Dabei stellen meist junge und unverheiratete Männer in der Nacht zum 1. Mai ihrer Liebsten ein mit buntem Krepppapier geschmücktes Bäumchen vor die Haustür. Meist handelt es sich dabei um eine Birke. In Schaltjahren wird der Brauch auch mal umgedreht und Frauen überraschen ihren Liebsten. Die Ursprünge der Tradition sind nicht vollständig geklärt. So sollen etwa schon die Germanen Götter mit Baumriten verehrt haben.

"Das Schlagen von Maibäumen im öffentlichen Raum ist per Ortsrecht und Baumschutzsatzung nicht gestattet und kann strafrechtlich verfolgt werden", erklärt Manuel Kölker, Pressesprecher der Stadt Krefeld. Sich einen Maibaum einfach im Wald zu besorgen, könne richtig teuer werden: Bis zu 1022,58 Euro können etwa in Krefeld fällig werden.

In Düsseldorf gibt es Maibäume bei der Forstverwaltung Schlosshof Garath. Dankwart von Dörnberg ist Ansprechpartner und hilft bei der Auswahl. Die Birken gibt es dort ab 10 Euro aufwärts — je nach Größe. Wer Interesse an einer Birke hat, kann sich unter der Rufnummer 704344 an von Dörnberg wenden. Die Forstverwaltung befindet sich an der Garather Schlossallee 22. Bäume können noch bis Montag abgeholt werden.

In Krefeld können Maibäume am Freitag, den 27. April auf dem Betriebshof am Schroersdyk 62 für fünf Euro pro Stück erworben werden. Der Verkauf beginnt ab 10 und geht bis 13 Uhr.

In Viersen gibt es eine Gemeinschaftsaktion der Stadt und der Deutschen Waldjugend. Am 30.4. werden auf dem Parkplatz an der Minigolfanlage auf den Süchtelner Höhen Maibäume durch die Deutsche Waldjugend abgegeben. Der Preis ist nach Größe gestaffelt. Kontaktperson bei der Waldjugend ist Daniel Ingmanns: 0157 35505762

In Mönchengladbach können am 30. April von 10 bis 18 Uhr auf dem Forstbetriebshof am Birkmannsweg 103 im Hardter Wald Maibäume gekauft werden. „Bei den zum Verkauf angebotenen Birken handelt es sich um wilden Begleitwuchs, der unseren Kulturen oder Jungwüchsen entnommen werden muss“, erklärt Förster Werner Stops. „Die Entfernung der sich wild ansiedelnden Birken ist notwendig, da sie andernfalls unsere jungen Forstpflanzen zu stark schädigen würden.“

Der Preis für Birken bis 2,50 Meter Länge beträgt jeweils fünf Euro. Bei größeren Exemplaren liegt der Preis bei drei Euro pro Laufmeter. Das Angebot gelte nur solange der Vorrat reicht, erklärt die Stadt Mönchengladbach. pasch