1. NRW

Heinsberger Landrat Pusch meldet sich per Video zum Coronavirus

„Nicht in Panik verfallen“ : Heinsberger Landrat Pusch meldet sich per Video zum Coronavirus

Der Heinsberger Landrat Stephan Pusch hat die Bevölkerung nach dem ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Nordrhein-Westfalen zu Ruhe aufgerufen.

„Ich denke, diese Situation erfordert von uns allen etwas Disziplin. Aber wir sollten auch nicht in Panik verfallen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwochmorgen in einem auf Facebook veröffentlichten Video. Am Vormittag solle in Düsseldorf mit Ministerien über das weitere Vorgehen beraten werden. „Wir werden Sie über alle weiteren Maßnahmen unterrichten“, kündigte er an. „Bitte verbreiten sie keine Falschnachrichten.“

Der erste Coronavirus-Patient in NRW kommt aus dem Kreis Heinsberg. Eine erste Reaktion darauf war, dass in dem Kreis am Mittwoch Schulen und Kindergärten vorsorglich geschlossen blieben, wie ein eilig einberufener Krisenstab am Dienstag entschieden hatte.

Pusch sagte in dem Video, dass die Menschen im Kreis Heinsberg „Massenansammlungen oder Besuche in Gemeinschafteinrichtungen“ wenn möglich vermeiden sollten. „Bleiben Sie, wenn es sich nicht vermeiden lässt, bitte zuhause“, mahnte er. Auch wer Krankheitssymptome bei sich oder Bekannten feststelle, solle erstmal zuhause blieben und seinen Hausarzt anrufen. „Dieser weiß, wie in einer solchen Situation zu verfahren ist.“

(dpa)