1. NRW

Heftiges Gewitter in Bochum - Umstürzender Baum verfehlt Eiscafe knapp

Unwetter : Heftiges Gewitter in Bochum - Umstürzender Baum verfehlt Eiscafe nur knapp

Kurz aber heftig - In Bochum hat ein Gewitter am Montagnachmittag für zahlreiche umgestürzte Bäume gesorgt. Beinahe wäre es zu einer Katastrophe gekommen.

Ein kurzes aber heftiges Gewitter mit Sturmböen hat am Montagnachmittag in Bochum Ehrenfeld einen Baum entwurzelt und mehrere Äste und Dachziegel weggerissen.Glück im Unglück hatten Besucher einer Eisdiele.

Es war gegen 16.40 Uhr am Montagnachmittag als ein kurzes, aber heftiges Gewitter mit Hagel und Sturmböen im Bochumer Stadtteil Ehrenfeld niederging. Zwar warnte der Deutsche Wetterdienst in Essen vor möglichen einzelnen Gewittern, aber letztendlich kam das Gewitter dann doch sehr plötzlich und ohne Vorwarnung, teilte die Feuerwehr Bochum mit. Rund um das Schauspielhaus setzte zunächst Hagel ein, gefolgt von heftigen Sturmböen und Starkregen.

In dem Eiscafe herrschte kurz zuvor noch reger Betrieb. Foto: Feuerwehr Bochum

Um 16.45 Uhr ging der erste Notruf bei der Feuerwehr ein. Dort hatte der Sturm am Hans-Ehrenberg-Platz einen etwa 20 Meter hohen Baum entwurzelt, der auf mehrere Fahrzeuge des angrenzenden Parkplatzes stürzte.

Die Feuerwehr in Bochum zersägte den umgestürzten Baum. Foto: Feuerwehr Bochum

Glück im Unglück hatten die Gäste einer Eisdiele. Wenige Minuten, bevor ein Baum dort umstürzte, herrschte noch reger Betrieb draußen vor dem Cafe. Der Stamm mit einem Durchmesser von ungefähr 40 Zentimetern verfehlte nur um wenige Meter die Eisdiele. Personen wurden daher glücklicherweise nicht verletzt, teilte die Feuerwehr mit.

Abgerissene Äste fielen auf die Straße. Foto: Feuerwehr Bochum

Zu weitere Einsätzen musste die Feuerwehr ausrücken wegen loser oder abgerissener Ästen in Bäumen oder loser Dachziegel. Mehrere PKW wurde zum Teil schwer beschädigt. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte bis nach 19.00 Uhr im Einsatz.

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge gab es in Nordrhein-Westfalen am Montagnachmittag an mehreren Orten Gewitter, teils starke Böen und Regen. Vom Bergischen Land und dem Sauerland aus zogen die Unwetter über das Ruhrgebiet in Richtung Niederrhein. Auch in der Eifel gab es Blitz und Donner. Am Dienstag dürfte es laut DWD bei Höchsttemperaturen über 30 erneut Gewitter geben.

(red/dpa)