2. Liga „Griechischer Wein“ für Torjäger Tzolis

Düsseldorf · Fortuna Düsseldorf bleibt auch im 14. Ligaspiel nacheinander unbesiegt. Die Rheinländer sind bereit für die Relegation. Tzolis gewinnt die Torjägerkanone.

Fußball: 2. Bundesliga, Fortuna Düsseldorf - 1. FC Magdeburg, 34. Spieltag, in der Merkur Spiel-Arena. Der Düsseldorfer Torschütze Christos Tzolis (4.v.l/vorn) jubelt mit der Mannschaft.

Fußball: 2. Bundesliga, Fortuna Düsseldorf - 1. FC Magdeburg, 34. Spieltag, in der Merkur Spiel-Arena. Der Düsseldorfer Torschütze Christos Tzolis (4.v.l/vorn) jubelt mit der Mannschaft.

Foto: Roland Weihrauch/dpa

Für Torschützenkönig Christos Tzolis schallte „Griechischer Wein“ über die Lautsprecheranlage, die Fans feierten ihren Torjäger - und die Spieler freuten sich nach dem 3:2 (2:1)-Erfolg gegen den 1. FC Magdeburg auf die Relegationsspiele gegen den VfL Bochum am kommenden Donnerstag. „Spiele um 20.30 Uhr an der Castroper Straße sind immer ein Highlight. Da wird es zur Sache gehen. Aber wir wollen aufsteigen“, sagte Mittelfeldspieler Marcel Sobottka.

Mit der besten Punkteausbeute in der Vereinsgeschichte in der 2. Fußball-Bundesliga und nunmehr 14 Spielen ohne Niederlage startet Fortuna Düsseldorf selbstbewusst in das erste Relegationsspiel um den Bundesligaaufstieg gegen den VfL Bochum. „Jetzt stehen zwei absolute Top-Spiele für uns an. Das fühlt sich gut an“, sagte Kapitän André Hoffmann.

Vor 50.028 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer EM-Arena sicherte Tzolis (6./20./88.) mit seinen Saisontreffern 20, 21 und 22 den Sieg und gewann gemeinsam mit dem Berliner Haris Tabakovic und Robert Glatzel vom Hamburger SV die Torjägerkanone. Mit 63 Punkten und einem überragenden Torverhältnis beendeten die Düsseldorfer ihre starke Saison - die Krönung wäre der siebte Aufstieg in die Fußball-Bundesliga in den beiden Spielen gegen die Revierelf am Donnerstag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky) sowie am darauffolgenden Montag in Düsseldorf (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky).

Trainer Daniel Thioune ist begeistert von der bisherigen Saison. „Ich bin unheimlich stolz“, sagte der Coach, der für die wichtigen Spiele gegen Bochum kräftig rotieren ließ und seine Elf auf acht Positionen veränderte. Am Ende reichte es für einen glücklichen Sieg und die Parole für die nächsten Aufgaben. „Jetzt geht es auf die Reise in die Relegation“, sagte Thioune.

© dpa-infocom, dpa:240519-99-92188/4

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort