1. NRW

NRW: Glatteis sorgt für volle Züge

NRW : Glatteis sorgt für volle Züge

Düsseldorf. Schneefall und Glatteis haben am Donnerstagmorgen in Teilen Nordrhein-Westfalens für Unfälle und Verkehrsbehinderungen gesorgt. Im Süden Essen warteten viele Schüler vergeblich auf ihre Busse - der Busverkehr wurde wegen der glatten Straßen vorübergehend gestoppt.

Im Bahnverkehr gab es Verspätungen und volle Züge. Wegen des Schnees auf den Straßen waren viele Pendler auf Bus und Bahn umgestiegen - die Pendlerzüge im Rheinland waren am Donnerstagmorgen brechend voll, mancherorts kamen einige Pendler kaum mehr in die vollen Züge.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine Glatteiswarnung für die gesamte Region herausgegeben. Bis 9 Uhr musste demnach mit Glatteis aufgrund von überfrierender Nässe gerechnet werden.

In Wuppertal sind seit 3:30 Uhr alle Streufahrzeuge der Straßenreinigung im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Glatteisunfälle hätte es am Morgen noch nicht gegeben, teilte eine Polizeisprecherin auf WZ-Nachfrage mit. Auch in Remscheid und Solingen sei es Unfallfrei geblieben.
Auch in Krefeld wurden die glatten Straßen schon in der Nacht gestreut. Um 7 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall, teilte eine Polizeisprecherin mit. Auch auf der A57 gab es einen Unfall mit Sachschaden. Verletzt wurde aber niemand.
Auch in Düsseldorf konnte ein Polizeisprecher Entwarnung geben: Es sei zwar durchaus glatt, Auswirkungen gäbe es aber keine.

Bei einem schweren Unfall wegen Glatteis sind auf der Bundesstraße 67 bei Isselburg (Kreis Borken) zwei Menschen schwer verletzt worden. Ihr Auto kam am frühen Freitagmorgen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume, wie die Polizei mitteilte. Der 24 Jahre alte Fahrer und seine 18 Jahre alte Beifahrerin wurden eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Die B67 war vorübergehend in beide Richtungen gesperrt. dpa/red