Handball Zum Abschluss eine Niederlage

Fortunas Handballerinnen gelingt in ihrem letzten Heimspiel vor dem Abstieg aus der 3. Liga kein Erfolg.

Letzter Auftritt der Fortuna-Handballerinnen in der 3. Liga: Lea Otten kommt frei zum Wurf.

Letzter Auftritt der Fortuna-Handballerinnen in der 3. Liga: Lea Otten kommt frei zum Wurf.

Foto: RP/Ralph-Derek Schröder

Dritte Liga, Frauen: Fortuna – HSG Rodgau Nieder-Roden 27:29 Die als Absteiger feststehende Fortuna wollte sich im letzten Saisonspiel unbedingt mit einem Sieg von ihren Anhängern verabschieden. Nach einem engen Beginn (20. Minute 12:12) schienen die Gastgeberinnen dazu mit sieben Treffern in Folge und einer 19:13-Pausenführung auf dem allerbesten Weg zu sein. Auch im zweiten Durchgang hatte die Sechs-Tore-Führung (24:18, 42. Minute) lange Zeit Bestand. Aber wie so oft in dieser Spielzeit, reichten am Ende Kraft und Konzentration nicht. .

Verbandsliga: TV Angermund – DJK VfR Mülheim Saarn 33:34 Im Hinspiel hatte es ein 24:36-Debakel gegeben. Beim zweiten Aufeinandertreffen drohte ein ähnliches Erlebnis, weil der Gast früh enteilte. 6:12, 17.). Doch nach dem Seitenwechsel blies der TVA zur Aufholjagd und ging sogar in Führung (24:23, 43.). Am Schluss hatte der VfR mehr Glück: Sekunden vor der Schlusssirene kam er durch einen einfachen technischen Fehler der Angermunder nochmals in Ballbesitz bekam und erzielte per Tempo-Gegenstoß den Siegtreffer.

Verbandsliga: Interaktiv II – TSV Aufderhöhe 36:30 Interaktiv bleibt im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6) hatten sich die Düsseldorf-Ratinger auf 14:9 abgesetzt. Doch die Gäste drehten Partie nach Wiederbeginn und gingen mit 26:23 in Führung. Mit einer Auszeit brachte Interaktiv-Trainer Stanko Sabljic wieder Ruhe in die Aktionen seiner Schützlinge und stellte die Deckung mit 5:1 offensiver ein. Mit einem 5:0-Lauf holten sich die Gastgeber die Führung zurück und ließen mannschaftlich geschlossen bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.
Landesliga: Fortuna – SV Kettwig 26:30 Gegen den Tabellenzweiten aus Essen wäre für Fortuna durchaus ein Sieg möglich gewesen. Mit vielen individuellen Fehlern stand sie sich jedoch selbst im Weg. So hatte Kettwig zur Halbzeit mit 19:14 die Nase vorn. In starken fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff kämpfte sich die Fortuna auf 18:19 heran. Aber sie belohnten sich nicht, weil die Fehlerquote hoch blieb. Und so setzten sich die Gäste wieder auf 24:20 ab und gerieten bis zum Ende nicht mehr in Gefahr.
Landesliga Gruppe 1: Turnerschaft St. Tönis – SG Unterrath 26:24 Durch die Niederlage gegen den Tabellennachbarn fielen die Unterrather auf Rang acht zurück und müssen nun wieder um die Qualifikation für die Verbandsliga bangen. Mit einem starken Sebastian Eibel zwischen den Pfosten und einer ordentlichen Deckung davor, lieferten sie sich im ersten Durchgang (13:12) einen Vergleich auf Augenhöhe mit wechselnden knappen Führungen. Am Ende reichte es nicht, weil unnötige Fehler im Angriff die Gastgeber zu schnellen Gegenstößen einluden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort