Feuerwehr greift nach dem Goldenen Florian

Imagefilm : Feuerwehr greift nach dem Goldenen Florian

Stadtmenschen Zwei Profi-Schauspieler führen vor, warum Einsätze nicht immer leise sind. Der Film ist bereits unter den drei Siegern.

„And the Oscar goes...“ heißt es Ende Mai in Ulm. Nun heißt der Oscar, der vom Deutschen Feuerwehrmagazin verliehen wird, tatsächlich Goldener Florian, aber die Düsseldorfer sind ganz nah dran, die begehrte Trophäe mit an den Rhein zu nehmen. Ihr Imagefilm „Wir können nicht leise“ für die Freiwillige Feuerwehr hat es unter die besten drei Einsendungen geschafft. Wer am Ende tatsächlich gewonnen hat, das bleibt bis zum Schluss spannend. „Der Sieger wird erst bei der Verleihung bekannt gegeben“, erklärt Feuerwehrsprecher Christopher Schuster. 

Dabei war die Konkurrenz groß. 179 Feuerwehren haben ihre Filme eingeschickt. Schuster: „Wir haben uns professionelle Hilfe geholt, um unsere Freiwillige Feuerwehr zu unterstützen.“ Damit meint er die beiden Schauspieler Jürgen Mikol und Axel Kohlhase. Mikol, der schon mehrfach beim Tatort zu sehen war, spielt einen Rentner, der durch den Lärm eines Feuerwehreinsatzes am „Bratort“ gestört wird. Als seine Würstchen vom Grill kippen, bremst er einen Einsatzwagen aus und meckert.

Dann zeigt ihm Kohlhase, was die Feuerwehr so alles macht. Von der Tierrettung bis zu einem Einsatz mit dem Feuerlöschboot auf dem Rhein. Und am Ende sieht der Rentner ein, dass es ganz leise nicht geht.

Zunächst hatte eine Fachjury die besten 30 Filme ausgesucht. Danach gab es ein Publikums-Voting, bei dem „Wir können nicht leise“ unter die besten Drei gewählt wurde. Sehen kann man den Film auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Düsseldorf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung