Unwetter in Frankreich: Ferienlager mit 119 Kindern aus Leverkusen geräumt - ein Vermisster

Unwetter in Frankreich: Ferienlager mit 119 Kindern aus Leverkusen geräumt - ein Vermisster

Marseille. Nach Starkregen und Überschwemmungen wird ein Deutscher in Südfrankreich vermisst. Der Wohnwagen des 70-Jährigen sei auf einem Campingplatz nördlich von Avignon von Wassermassen weggerissen und später zerstört am Ufer des Flusses Ardèche aufgefunden worden, teilte die Polizei mit.

Von dem Mann fehle jede Spur. In einer dramatischen Rettungsaktion wurden zudem 119 deutsche Kinder und Jugendliche aus dem Raum Leverkusen in Sicherheit gebracht. Sie hielten sich wie auch der vermisste Mann auf dem Campingplatz in dem Ort Saint-Julien de Peyrolas auf und nahmen dort an einem Ferienlager teil. Vier Teilnehmer seien wegen Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Durch die heftigen Regenfälle verwandelte sich der Fluss Ardèche in ein reißendes Gewässer, wie Fernsehbilder zeigten. Insgesamt mussten 160 Menschen von drei Zeltplätzen nach Angaben der Einsatzkräfte mit Hilfe von Hubschraubern und Tauchern in Sicherheit gebracht werden.

Vier Menschen wurden danach in Krankenhäusern behandelt, darunter auch ein Kind, das an Unterkühlung litt. Fast 270 Feuerwehrleute sowie vier Helikopter waren zwischenzeitlich im Einsatz. Die Ardèche ist ein beliebtes Urlaubsziel unter anderem für Kanufahrer und Wanderer. afp/dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung