1. NRW

FC Monheim gewinnt in der Oberliga gegen den TSV Meerbusch 1:0

Fußball : Monheim fährt nächsten Erfolg ein

In der Oberliga verteidigten die Fußballer den zweiten Platz mit einem knappen 1:0 gegen den TSV Meerbusch.

Die Fußballer des FC Monheim marschieren weiter durch die Oberliga und setzten sich im Heimspiel auch gegen den starken TSV Meerbusch mit 1:0 (1:0) durch. „Das Ergebnis ist für uns super, auch wenn es in Teilen glücklich zustande kam. Aber dafür schäme ich mich nicht“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess nach dem dritten Sieg in Serie.

Beide Mannschaften brauchten zunächst Zeit, um auf dem Naturrasen in die Partie zu finden, die dann aber mit zunehmender Dauer besser und besser wurde. Daran hatten auch die Gäste großen Anteil, die spielerisch an diesem Tag sogar auf dem Rasen den besseren Eindruck machten. Doch Monheim stellte dem vor allem im Zentrum mit Tim Kosmala, Yannic Intven, Bahadir Incilli und Chris Lange enorme Zweikampfstärke entgegen – und im ersten Durchgang verzeichneten die Platzherren so auch die besseren Gelegenheiten. Eine abgefälschte Flanke von Julian Meier köpfte Kosmala knapp über das Meerbuscher Gehäuse (12.), später scheiterte Meier nach einem Steilpass von Daud Gergery am TSV-Keeper (28.).

Gegen Ende des ersten Durchgangs machte es der Mittelfeldmann dann aber besser: Nach einem Eckball konnte die Meerbuscher Defensive den Ball nicht klären, der plötzlich am kurzen Pfosten vor Meiers Füßen landete – 1:0 (38.). Noch vor der Pause hatten die Gäste die Gelegenheit zum Ausgleich, doch der Abschluss segelte über das Tor von Monheims Keeper Björn Nowicki (42.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Meerbusch den Druck merklich und kam auch immer wieder zu guten Möglichkeiten. Zunächst zielte ein Meerbuscher Angreifer knapp am Kasten vorbei (47.), und nur eine Minute später rettete Nowicki im Eins-gegen-Eins mit einer fabelhaften Fußabwehr (48.). In der Folge hatten die Monheimer weitere brenzlige Situationen zu überstehen, doch gegen Ende der Partie nutzte der FCM die sich nun bietenden Räume zum Kontern. Robert Norfs Treffer wurde wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen (77.), und auf der anderen Seite traf ein Meerbuscher den Pfosten (80.). Die letzten großen Gelegenheiten vergab Monheims Tobias Lippold, der nach schnellen Gegenzügen zweimal frei vor dem Gästetor auftauchte, sein Ziel aber verfehlte (85./86.). mroe

VfB Hilden liefert gegen den
SV Straelen starke Leistung ab

Vor rund 300 Zuschauern lieferten die Fußballer des VfB 03 dem Spitzenreiter SV Straelen einen harten Kampf, zogen aber letztlich mit 2:4 (2:1) den Kürzeren. Gerade die erste Halbzeit gab den Hildenern Mut, dem Top-Favoriten tatsächlich ein Bein stellen zu können: Die Führung verdankten die Gastgeber einer feinen Einzelleistung von Pascal Weber, der sich im Strafraum gleich gegen drei Verteidiger durchsetzte und dann im Fünf-Meter-Raum mit links zum 1:0 (22.) vollendete. Das nächste Ausrufezeichen ließ der VfB 03 zehn Minuten später folgen: Talha Demir zog aus 20 Metern ab, ein Straelener fälschte den Ball unhaltbar ab – und plötzlich lagen die Hildener mit 2:0 (32.) vorne. Doch die Freude währte nicht lange. Nach einem Steilpass aus der eigenen Hälfte hatte Shun Terada plötzlich freie Bahn. Torhüter Marvin Oberhoff wollte mit einer Grätsche an der Strafraumgrenze den Stürmer stoppen. Das Unterfangen war zum Scheitern verurteilt – 1:2 (40.).

Inka Grings sprach von einer verdienten 2:0-Führung der Hildener. Die Straelener Tainerin stellte fest: „Da waren wir nicht wach.“ In der 60. Minute zirkelte Abdelkarim den Ball zum 2:2 in den Winkel des VfB-Gehäuses. Ein Ballverlust des VfB 03 in der Vorwärtsbewegung leitete dann die Niederlage ein. Shun Terada passte flach von der linken Seite auf Meguru Odagaki, der völlig unbedrängt die Straelener mit 3:2 (67.). in Führung brachte. Pech für die Hildener, dass ein Freistoß von Demir aus 20 Metern an den linken Innenpfosten knallte – von da sprang der Ball ins Feld zurück (75.). Erst in der Nachspielzeit machte der Tabellenführer den Deckel drauf. Nick Sangl agierte im eigenen Strafraum zu ungestüm, und Abdelkarim zurrte mit dem Elfmeter den 4:2-Erfolg der Gäste fest. bs

Couragierter Auftritt von Baumberg genügt nicht zum Sieg

Kosi Saka hatte klare Worte gefunden. Vor dem wichtigen Spiel beim 1. FC Bocholt gab der erfahrene Kapitän der Sportfreunde Baumberg die Forderung aus: „Jeder Spieler wird wieder da sein, weil wir unbedingt einen Sieg holen wollen.“ Tatsächlich lieferten die Baumberger erneut eine couragierte Vorstellung ab, doch am Ende mussten sie eine ärgerliche 1:2 (0:0)-Niederlage hinnehmen.

Wie bereits in den vergangenen Wochen war die Personallage der Sportfreunde überaus angespannt. Schließlich sahen sowohl Alon Abelski als auch Ivan Pusic beim jüngsten 2:2 gegen den TVD Velbert die Rote Karte. Bislang steht fest, dass Pusic für vier Spiele gesperrt ist, während die genaue Strafe von Abelski offen bleibt. Neben den Gesperrten Pusic, Abelski und Louis Klotz (fünfte Gelbe Karte) zog sich Sercan Er einen Außenbandriss gegen Velbert zu. Trotz der Ausfällle legten die Gäste sehr gut los, weil sie kompakt standen und nur wenige Möglichkeiten der Bocholter zuließen. Zwar stand Takuma Misumi plötzlich frei vor dem gegnerischen Kasten, aber sein Schuss wurde vom FC-Keeper noch abgewehrt (9.). Später schoss Ali Daour aus aussichtsreicher Position rechts am Pfosten vorbei (23.). Die Baumberger schalteten nach Ballgewinn immer wieder schnell um, doch die Gastgeber verhinderten weitere Großchancen. Auf der anderen Seite parierte SFB-Keeper Daniel Schwabke einen Versuch aus 16 Metern (38.).

Nach der Pause bediente Robin Hömig bei einem sehr schnell vorgetragenen Angriff seinen Nebenmann Daour, der mit einem strammen Schuss unter die Latte die 1:0-Führung (48.) erzielte. Anschließend ließen die Baumberger zunächst nichts zu. Doch dann trafen die Hausherren nach einem langen Pass durch einen Pressball zum 1:1 (70.). „Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, hätten wir die Partie gewonnen. Der Pressball hätte in alle Richtungen gehen können, aber das Spielglück war auf der Seite der Bocholter“, fand El Halimi. Nach einer Baumberger Ecke trafen die Gastgeber nach einem Konter zum 2:1 (78.). fas

Cronenberg bestraft Ratinger Fehler und Unachtsamkeiten

Ratingen 04/19 kassierte daheim eine 1:2 (0:2)-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Cronenberg. Die Gastgeber versuchten zwar von Beginn an, Treffer zu erzielen, doch damit tun sie sich in dieser Saison mehr als schwer. Das sorgt für Ungeduld und Unruhe, was wiederum zu Fehlern führt. Die Folgen waren die Gegentore zum 0:2 (23./36.), einmal nach einer Ecke, einmal nach einem Freistoß – in beiden Fällen war die Abwehr nicht im Bilde. Nach der Pause machten die Ratinger zwar mehr Druck, aber nahezu alles blieb ungefährlich. Einer starken Einzelleistung von Moses Lamidi war es zu verdanken, dass Tim Potzler noch verkürzte. Mehr war aber nicht drin, weil beide noch beste Chancen aus kurzer Distanz ausließen.

Trauriger Höhepunkt aus Ratinger Sicht war der Platzverweis von Kapitän Phil Spillmann, der in der Nachspielzeit fluchend und gestikuliernd seinem Ärger Luft machte – und dafür vom Schiedsrichter die Ampelkarte sah. ame