1. NRW

Erste Weltcup-Medaille für Leonie Menzel

Rudern : Leonie Menzel jubelt über Gewinn der Silbermedaille

Die Ruderin zeigt im Zweier auf dem Weg nach Tokio eine starke Leistung.

(Red) Leonie Menzel vom Ruderclub Germania Düsseldorf und Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig) wurden beim Weltcup in Sabaudia/Italien mit Silber im Doppelzweier belohnt und bestätigten ihre Leistung aus dem Vorlauf. Gold gewannen die Ruderinnen aus den Niederlanden, Bronze Italien II. Die weiteren Plätze gingen an Italien I, Schweiz und Deutschland II.

Die 22-jährige Leonie Menzel freute sich über Silber: „Das ist meine erste Weltcup-Medaille. Auch wenn das Teilnehmerfeld bei diesem Weltcup nicht ganz so groß war, können wir zufrieden sein. Die Bedingungen im Finale waren nicht ganz einfach. Schiebewind ist nicht unsere Spezialdisziplin, aber ich denke dafür haben wir es ganz gut gemacht. Es war auf jeden Fall gut, dass wir am Ende vor den Italienerinnen waren, die ebenfalls für Olympia qualifiziert sind.“

Niederländerinnen setzten
sich im dritten Abschnitt ab

Menzel/Thiele lagen nach 500 Metern mit drei Zehntelsekunden vor den Niederländerinnen an erster Position, bei der Streckehälfte auf 1000 Metern lag das Duo auf dem dritten Rang nahezu zeitgleich mit Niederlande und Italien. Im dritten Abschnitt setzen sich die Niederländerinnen ab und verteidigten die Goldposition bis ins Ziel. Das deutsche Boot erkämpfte sich im starken Endspurt Silber. Im engen Kampf um Silber schoben sich Thiele/Menzel im Schlussspurt noch um eine halbe Bootslänge vor Ondelli/Patelli (Italien 2), die Dritte wurden.. „Wir konnten gut üben, wissen noch besser woran wir noch arbeiten müssen und können somit gut in die Vorbereitungstrainingslager starten.“

Die drei Medaillengewinner treffen Ende Juli bei den Olympischen Spielen erneut aufeinander, insgesamt sind dort 13 Boote am Start.

Der nur durch einen schmalen Landstreifen vom Mittelmeer getrennte Lago di Paola im 90 Kilometer südlich von Rom gelegenen Städtchen Sabaudia war die dritte und letzte Station des Ruder-Weltcups 2021 und gleichzeitig die letzte internationale Regatta vor den Olympischen Spielen in Tokio. Als positiv bewertete der leitende Bundestrainer Ralf Holtmeyer das Abschneiden des Deutschen Ruderverbands (DRV) in Sabaudia. Neun Boote erreichten die Finals, in denen es fünf Medaillen für den DRV gab. Für die sieben Olympia-Boote des DRV geht es in dieser Woche in Kärnten nahtlos mit der Endphase der Vorbereitung auf Tokio weiter.