Justiz Eltern wegen Entführung der eigenen Tochter verurteilt

Düsseldorf · Ein Elternpaar ist in Düsseldorf wegen Entführung verurteilt worden. Das Opfer: die eigene Tochter.

Ein Mikrofon steht in einem Saal eines Gerichts.

Ein Mikrofon steht in einem Saal eines Gerichts.

Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Das Düsseldorfer Amtsgericht hat ein Elternpaar wegen der gewaltsamen Entführung der eigenen Tochter verurteilt. Die 47-jährige Mutter erhielt wegen Freiheitsberaubung und Nötigung eine Bewährungsstrafe von neun Monaten. Der 49-jährige Vater bekam acht Monate Haft auf Bewährung. Beide müssen als Auflage jeweils 500 Euro an soziale Einrichtungen zahlen.

Die Eltern aus Essen hatten zuvor gestanden, vor knapp zwei Jahren ihre damals 24-jährige Tochter in Düsseldorf entführt zu haben. Das aber nicht aus religiös-moralischen Gründen, wie die Staatsanwaltschaft vermutet habe.

„Wir wollten unsere Tochter damals wegen ihres gewalttätigen und vorbestraften Freundes nur nach Hause holen“, berichtete die Mutter unter Tränen. Die Tochter bestätigte das. Ihr damaliger Freund habe sie misshandelt.

Vor einem Hotel im Düsseldorfer Medienhafen hatten die Eltern ihre um Hilfe rufende Tochter kurzerhand ins Auto gezerrt und waren mit ihr davongerast. Ein Augenzeuge der Entführung war dem Wagen der Eltern gefolgt und hatte versucht, die Tochter zu befreien. Daraufhin soll die Mutter den Rückwärtsgang eingelegt, das Auto des Verfolgers gerammt haben und weitergefahren sein.

Die Unfallflucht wurde als Tatvorwurf aber fallen gelassen, weil unklar blieb, ob die Angeklagte den Unfall in der emotional aufgeladenen Situation überhaupt bemerkt hatte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Verteidiger hatten geringere Strafen gefordert und haben bereits Berufung angekündigt.

© dpa-infocom, dpa:240423-99-780635/4

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort