Ein Toter und zwei Verletzte nach Streit unter Leiharbeitern

Ein Toter und zwei Verletzte nach Streit unter Leiharbeitern

Kranenburg. Bei einem Streit unter Leiharbeitern in Kranenburg am Niederrhein, Ortsteil Nütterden, ist am Donnerstagabend ein 23-jähriger Mann getötet worden. Ein 24-Jähriger und eine 25 Jahre alte Frau hätten Stichverletzungen erlitten, schwebten aber nicht mehr in Lebensgefahr, teilte eine Sprecherin der Polizei am Freitagmorgen mit.

Gegen 20.45 Uhr soll es in dem Einfamilienhaus auf der Dorfstraße in Kranenburg zu einem Streit unter den Bewohnern gekommen sein. Dort wohnen insgesamt sechs Personen, die alle bei einer niederländischen Leiharbeitsfirma beschäftigt sind.

Der 23-Jährige soll den anderen Mann und die Frau, die ein Paar sind, mit einem Messer angegriffen haben. Er verletzte sie laut Polizeibericht schwer am Kopf und am Rücken.

Die anderen drei Bewohner, die aus Lettland kommen, waren ebenfalls vor Ort, blieben aber unverletzt. Sie waren Zeugen des Geschehens und hatten beobachtet, dass der Mann nach dem Angriff in das Obergeschoß ging. Er stürzte aus dem Fenster auf die Terrasse. Dort verstarb er an den schweren Kopfverletzungen.

Das Motiv für das Tatgeschehen ist nicht klar. Die Drei seien nach Zeugenaussagen aus nichtigem Grund in Streit geraten. Derzeit wird geprüft, ob der Mann unter Alkohol oder Drogeneinfluss stand. Ein Fremdverschulden kann laut Polizei ausgeschlossen werden.

Die Leiche sollte am Freitag obduziert werden. Zur Ausleuchtung des Tatorts sei die Feuerwehr angerückt - während des Einsatzes sei die B9, an der das Haus liegt, für drei Stunden gesperrt worden. Eine Mordkommission ermittelt. dpa/red