1. NRW

Tiere der Woche In Lobberich warten Hanni und Nanni auf neue Besitzer: Ein Duo für Katzen-Liebhaber

Tiere der Woche In Lobberich warten Hanni und Nanni auf neue Besitzer : Ein Duo für Katzen-Liebhaber

Neugierig mustert Hanni die Fotokamera – aus sicherer Entfernung. Ihr aufgeweckter Blick, die hübsche Fellnase bezaubert vermutlich jeden Katzenfreund. Am liebsten möchte man den kleinen Haustiger knuddeln.

Doch Hanni gehört zur scheuen Sorte. „Da sie noch so jung ist, ist die Chance groß, dass sie zutraulicher wird“, so Ralf Erdmann, Leiter des Tierheims in Lobberich.

Hanni muss noch Vertrauen fassen, ebenso ihre Schwester Nanni. Seit Ende August sind beide Fundtiere im Tierheim untergebracht. „Wir möchten die Geschwister gerne zusammen vermitteln“, erklärt der Leiter. Dann könnten sie sich schnell einleben und zusammen spielen. Als Duo würden sie auch gut zu einer erwachsenen Katze passen, die dann nicht von den „Spielattacken“ einer einzelnen Jungkatze unter Stress gerät.

Das Tierheim Nettetal sucht für beide Tiere einen Pferdehof oder einen Privathof, wo die Katzen Anschluss zu Menschen bekommen und regelmäßig Kontakt haben. „Sie brauchen Menschen, die sich dann regelmäßig um sie kümmern“, sagt Erdmann. Hanni und Nanni müssten in jedem Fall einige Wochen in einer Scheune oder einem Gartenhaus untergebracht und gefüttert werden, damit sie sich an den Ort binden. Sie könnten dann auch eine Scheune „Mäuse-frei“ halten. „Das wäre bestimmt ganz praktisch“, fügt der Leiter hinzu.

Es sind also Katzen-Liebhaber gefragt, die Geduld haben und sich zunächst mit dem Beobachten der kleinen, erst einige Wochen alten Samtpfoten zufrieden geben. Hanni und Nanni sind kastriert, gechipt und entwurmt – startklar für die Vermittlung und ein neues Leben.

Das Tierheim Nettetal hofft auf Menschen mit einem großen Herz für Katzen. Vielleicht können Hanni und Nanni auch von einer älteren Katze auf einem Hof einiges abschauen und von ihr viel lernen. Trotz ihres Sicherheitsabstands zeigt sich die süße kleine Hanni Fremden gegenüber sofort aufgeschlossen. Sie sucht nicht das Weite, sondern schaut interessiert ihren Besuch an. „Wir hoffen auf ein tolles Zuhause“, so Erdmann. Schließlich haben es kleine Katzen, die nicht so schmusebedürftig sind, besonders schwer, Katzenfreunde zu finden. Kontakt: Tierheim Nettetal, Flothend 34, Telefon 02153/3785.

tierheim-nettetal.de