Ein Drittel der Kita-Kinder in NRW hat einen Migrationshintergrund

Kindertagesbetreuung : Ein Drittel der Kita-Kinder in NRW hat einen Migrationshintergrund

Knapp ein Drittel der nordrhein-westfälischen Kita-Kinder im vergangenen Jahr hatte einen Migrationshintergrund.

Zum Stichtag 1. März 2018 hatten insgesamt 31,3 Prozent der unter Sechsjährigen in Kindertagesbetreuung mindestens ein Elternteil, das nicht in Deutschland geboren wurde, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mitteilte. Damit liegt der Anteil auf dem Niveau von 2017 (31,7 Prozent). Seit 2013 ist er leicht gesunken: Damals hatten laut Statistik 34,5 Prozent der Kita-Kinder einen Migrationshintergrund.

Bei jedem vierten Kind (25,5 Prozent) wurde 2018 zu Hause nicht überwiegend Deutsch gesprochen. Bei den U3-Kindern betrug dieser Anteil 16,7 Prozent, bei den Drei- bis Sechsjährigen 28,3 Prozent. Rund 583 100 der insgesamt etwa eine Million Kinder unter sechs Jahren wurden im vergangenen Jahr in einer Kita oder Tagespflegeeinrichtung betreut.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung