Zweiter Flixtrain fährt ab Düsseldorf

Zweiter Flixtrain fährt ab Düsseldorf

Statt bisher ein Mal am Tag wird es künftig bis zu zwei Fahrten zwischen Düsseldorf und Hamburg geben.

Düsseldorf. Ab Donnerstag, 19. Juli, fährt ein zusätzlicher Flixtrain auf der Trasse zwischen Köln und Hamburg. Damit werden auch für Reisende ab Düsseldorf jetzt bis zu zwei Fahrten täglich angeboten. Mit der Verdopplung des Flixtrain-Angebots ab Düsseldorf sollen Reisende künftig an sechs Tagen in der Woche nach Köln, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Münster, Osnabrück und Hamburg fahren können — montags, donnerstags, freitags und sonntags dann auch zweimal täglich.

Das ursprüngliche Fernbus-Unternehmen reagiert damit nach eigenen Angaben auf die hohe Nachfrage nach Einführung der Flix-Train-Linie im März dieses Jahres. André Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer Flix-Mobility: „Einige Monate nach Einführung ist die Resonanz auf Flixtrain überwältigend. Zum Teil sind die bisherigen Strecken vollständig ausgebucht. Daher verdoppeln wir jetzt unser Angebot auf der Schiene in Deutschland. Wir rechnen damit, dass wir unser bisher gestecktes Ziel von 500.000 Zuggästen bis Ende des Jahres so noch deutlich übertreffen können.“

Flixtrain hatte besonders mit seinen günstigen Ticketpreisen für Aufsehen gesorgt - und sich damit als Konkurrent der Deutschen Bahn positioniert. Das Unternehmen wirbt damit, Zugreisen von Düsseldorf nach Hamburg ab 9,99 Euro je nach Zeitpunkt der Buchung anbieten zu können. Am kommenden Montag gibt es zwei Fahrten ab 14,99 Euro von Düsseldorf nach Hamburg, wer spontan am morgigen Donnerstag fahren möchte, muss 60 Euro bezahlen (Stand: Mittwoch, 18.7.2018, 9.30 Uhr).

Künftig soll auch eine Sitzplatzreservierung in den Zügen möglich sein. Die kostet dann 3,49 bis 3,99 Euro. Ebenfalls neu ist der Ticketverkauf an FlixTrain-Pop-up-Stores in den Hauptbahnhöfen von Düsseldorf, Stuttgart und Berlin. Ab 2019 sollen FlixTrain-Züge neben weiteren Taktverdichtungen auch auf den Strecken Berlin — Köln sowie München — Berlin verkehren. Entsprechende Trassen sind bereits beantragt.

Mit dem Netzausbau zum Sommerfahrplan kommen neben den zusätzlichen Flixtrain-Zügen auch neue nationale und internationale Fernbusverbindungen hinzu. Allein im deutschsprachigen Raum werden bis Ende des Jahres 140 neue FlixBus-Halte angebunden. Mehr Informationen zu den Verbindungen gibt es hier. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung