1. NRW
  2. Düsseldorf

Zweiter Coronavirus-Fall in Düsseldorf: Rätseln über Quelle der Ansteckung

Uni-Klinik : Zweiter Coronavirus-Fall in Düsseldorf bestätigt - Quelle der Ansteckung weiter unbekannt

Nordrhein-Westfalen hat einen zweiten bestätigen Coronavirus-Fall. In der Uniklinik Düsseldorf werden ein Mann und eine Frau aus Gangelt behandelt. Das Ehepaar hatte eine Vielzahl von Kontakten. Im Kreis Heinsberg bleiben Schulen und Kitas weiter geschlossen.

Nordrhein-Westfalen hat einen zweiten bestätigen Coronavirus-Fall. Wie das Universitätsklinikum Düsseldorf am Mittwoch mitteilte, werden dort aktuell zwei Patienten behandelt, die infiziert sind.

Auch bei der 46-jährigen Ehefrau des 47-jährigen Mannes, der am Dienstagabend in die Uniklinik Düsseldorf eingeliefert wurde, liege nun auch ein positives Testergebnis vor. Der Zustand des Patienten mit der bereits im Vorfeld bestätigten Coronavirus-Infektion sei ernst, aber derzeit stabil. Der 47-Jährige habe eine Vorerkrankung gehabt, die aber als ausgestanden galt. Bei der anderen Patientin würden sich aktuell keine schweren Symptome zeigen.

Zustand des Coronavirus-Patienten über Nacht nicht verschlechtert

Der Zustand des Mannes, der an der Düsseldorfer Uni-Klinik behandelt wird, hat sich über Nacht nicht verschlechtert. Tendenziell gehe es eher in eine positive Richtung, sagte der zuständige Klinikdirektor Professor Dieter Häussinger bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Düsseldorf. Der Mann werde weiter beatmet. Die Behörden in NRW wissen bislang nicht, wo sich das Ehepaar ursprünglich mit dem neuen Coronavirus infiziert hat. Ein Geschäftspartner des Mannes, der nach einer angeblichen China-Reise zunächst als mutmaßliche Quelle galt, war es nicht. Wo sich das Ehepaar angesteckt haben könnte, sei weiterhin völlig unklar.

Schulen und Kitas im Kreis Heinsberg bleiben geschlossen

Das Ehepaar sei selbstständig und habe viele berufliche Kontakte, hieß es auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Die 46-Jährige arbeitet als Erzieherin. Alle Kinder und deren Eltern des betroffenen Kindergartens würden sich nun in häuslicher Quarantäne befinden. Des weiteren bleiben alle Schulen und Kitas im Kreis Heinsberg bis einschließlich Montag geschlossen.

„Wir tun alles, um sie Infektionskette zu unterbrechen“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). „Ob uns das gelingt, müssen die kommenden Tagen zeigen.“

Die Patienten haben kürzlich noch einen Kurzurlaub in einem Hotel in den Niederlanden gemacht. Die niederländischen Behörden und das Hotel seien über die Infektionen des Ehepaares informiert worden, sagte Laumann. Außerdem seien sie auf einer Karnevalssitzung in Gangelt gewesen.

Coronavirus-Patienten haben zwei schulpflichtige Kinder

Die schulpflichtigen Kinder des mit dem neuen Coronavirus infizierten Paares aus dem Kreis Heinsberg zeigen bisher keine Symptome. Sie seien bislang „putzfidel“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Düsseldorf. Er könne dennoch noch nicht sagen, ob die Kinder erkrankt sind, so Laumann. Darüber solle es am Donnerstag nach einem Test Klarheit geben.

Die Klinik stehe im engen Kontakt mit den Gesundheitsbehörden und Ministerien über den Verlauf, die auch zu Neuigkeiten in Bezug auf diesen Erreger informieren, teilte das Krankenhaus mit. Das Personal der Uniklinik Düsseldorf sei im Umgang mit Patienten mit übertragbaren Krankheiten sehr gut geschult und verfüge, wie andere Krankenhäuser auch, über entsprechend der Schutzstufe angepasste Unterbringungsmöglichkeiten. Die Patienten werden entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) isoliert und behandelt.

Vorgehen bei Verdacht auf Coronavirus-Infektion

Die Universitätsklinik empfiehlt, in Anlehnung an die Empfehlungen des Robert-Koch Institutes, folgendes Vorgehen für Personen, die fürchten am neuartigen Coronavirus erkrankt zu sein:

Menschen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Personen, die Kontakt mit einer an 2019-nCoV erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, sollen das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren, um das weitere Vorgehen festzulegen. Sie erreichen das Gesundheitsamt Düsseldorf unter der Telefonnummer 0211-8996090 bzw. im Internet (https://www.duesseldorf.de/gesundheitsamt oder gesundheitsschutz@duesseldorf.de).

Zwei weitere Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg haben sich zwei weitere Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Nach dem ersten Fall im Kreis Göppingen seien zwei Infektionen am Uniklinikum in Tübingen bestätigt worden, teilte das Krankenhaus am Mittwoch mit. Einzelheiten wollte das Klinikum auf einer Pressekonferenz am Nachmittag (16.30 Uhr) mitteilen.

(red/dpa)