Zwei Schwerverletzte nach Geisterfahrer-Unfall auf A46

Schwerer Unfall : Zwei Schwerverletzte nach Geisterfahrer-Unfall auf A46

In der Nacht zu Samstag hat sich auf der A46 in Düsseldorf ein Frontalunfall ereignet, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt.

Ein Geisterfahrer hat am frühen Samstagmorgen gegen 00.30 Uhr auf der A46 zwischen dem Werstener Tunnel und dem Autobahndreieck Düsseldorf-Süd in Fahrtrichtung Wuppertal die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich das Auto eines 25-Jährigen nach einer Kollision mit der Leitplanke gedreht. Der Fahrer habe dann aus bislang ungeklärter Ursache seinen Weg als nunmehr Falschfahrer fortgesetzt und sei anschließend frontal auf den Opel einer 54-jährigen Frau geprallt.

Sowohl der 25-jährige Geisterfahrer als auch die 54-Jährige erlitten durch die Kollision schwere Verletzungen. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht, die 54-Jährige schwebte zunächst sogar in Lebensgefahr.

Wieso der Mann die falsche Spur befuhr, war zunächst unklar. Unter Alkoholeinfluss habe er nicht bestanden, teilte ein Sprecher am Samstag mit. Erste Ermittlungen deuten auf möglicherweise internistische Gründe für das Geschehen hin.

Die A46 in Richtung Wuppertal war für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf 48.000 Euro.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung