Düsseldorf: Zwei Messer-Attacken in der City

Düsseldorf : Zwei Messer-Attacken in der City

Türkische Gruppen gerieten an der Graf-Adolf-Straße aneinander. Vor einer Diskothek am Rhein wurde ein 21-Jähriger schwer verletzt.

Gleich zwei mal kam es am Wochenende zu brutalen Angriffen, bei denen Messer im Spiel waren. In der Nacht zum Samstag waren an der Graf-Adolf-Straße zwei türkische Gruppen in Streit geraten. Zwei 23 und 39 Jahre alte Männer wurden dabei schwer verletzt. In der Nacht zum Sonntag wurde ein 21-Jähriger, der eine Schlägerei am Rheinufer schlichten wollte, plötzlich selbst zum Opfer. Alle drei Männer wurden ins Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei in keinem Fall.

An den Wochenenden hat sich die Gegend rund um das MacDonald’s-Restaurant an der Graf-Adolf-Straße in den vergangenen Jahren zum Treffpunkt für türkische Gruppen entwickelt. Bereits mehrfach kam es zu heftigen Auseinandersetzungen. In einem benachbarten türkischen Restaurant fielen innerhalb von wenigen Monaten gleich zweimal Schüsse. Wie Polizeisprecherin Anja Kynast erklärte, bestehe kein Zusammenhang mit den Vorfällen vom Wochenende: „Das ist ein komplett anderer Personenkreis.“

Nach den bisherigen Ermittlungen hielten sich mehrere Personen am Samstag gegen 1.20 Uhr im Bereich des Schnellrestaurants auf. Aus einem völlig nichtigen Anlass (weitere Einzelheiten dazu wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht mitteilen) sei die Situation dann eskaliert. Die beiden 23 und 39 Jahre alten Männer seien plötzlich von einer Gruppe angegriffen worden. Neben mindestens einem Messer wurde auch ein Schlagstock eingesetzt. Die Verletzungen der beiden Opfer sind so schwer, dass die Kripo von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht und. Danach flüchteten die Täter mit zwei Autos in verschiedene Richtungen.

Aufgrund von Zeugenaussagen konnten die Verdächtigen schnell identifiziert werden. Noch in der gleichen Nacht wurden ein 28-Jähriger und ein 41-Jähriger vo der Polizei festgenommen. Mit Hochdruck fahndete die „Mordkommission Treffpunkt“ nach weiteren Komplizen. Mit Erfolg. Wenige Stunden später klickten auch für zwei 26 und 36 Jahre alte Männer die Handschellen. Sie ließen sich widerstandslos festnehmen und wurden gestern noch vernommen. Die Fahndung nach einem fünften Mann wurde eingestellt.

In der Nacht zum Sonntag kam es an der Rheinuferpromenade zu dem nächsten schweren Vorfall Um 3.40 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil ein 21-jähriger vor der Diskothek Ufer 8 durch einen Messerstich schwer verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann ins Krankenhaus. Nach Angaben der Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

In diesem Fall sind die Hintergründe des Geschehens noch völlig unklar. Nach Zeugenaussagen war der 21-Jährige mit mehreren Bekannten am Rathausufer unterwegs. Dort beobachtete die Gruppe eine Schlägerei vor der Diskothek und wollte die Streithähne beruhigen. Doch das gelang nicht. Im Gegenteil. Zwei Männer waren so aggressiv, dass sie auf den jungen Mann und seine Freunde losgingen. Dabei wurde der 21-Jährige durch einen Messerstich verletzt.

Die beiden mutmaßlichen Täter konnten zunächst flüchten. Allerdings war die Polizei sehr schnell vor Ort und nahm die zwei Verdächtigen noch in der Nähe des Tatortes fest. Auch das Messer konnte sichergestellt werden.

In dem Fall geht die Kripo im Moment nicht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung. Allerdings werden noch Zeugen gesucht, die Angaben zu der vorausgegangen Schlägerei machen können. Hinweise unter Telefon 8700.

Mehr von Westdeutsche Zeitung