Zwei European Newspaper Awards für die Westdeutsche Zeitung

Auszeichnung : Zwei European Newspaper Awards für die Westdeutsche Zeitung

Der European Newspaper Award will den Austausch von Ideen über Konzept und Design von Zeitungen in Print und Online fördern. Unsere Redaktion hat dieses Jahr zwei Auszeichnungen für Zeitungsdesign für besondere Seiten im Lokalen erhalten.

Die Westdeutsche Zeitung hat zwei Gestaltungspreise gewonnen – für Geschichten, die im Lokalteil erschienen sind. Eine der mit dem European Newspaper Award ausgezeichneten Seiten zeigt die Namen aller Düsseldorfer, die Opfer der Shoa wurden. Die Mahn- und Gedenkstätte hat diese Namen in jahrelanger Forschungsarbeit ermittelt. Am Tag des israelischen Gedenkens (Yom HaShoa) werden diese Namen in der Düsseldorfer Innenstadt verlesen, um die Erinnerung zu wahren. Unsere Zeitung hat die Namen mit freundlicher Genehmigung der Mahn- und Gedenkstätte auf einer Doppelseite veröffentlicht.

Die Doppelseite „Tod eines Tausendfüßlers“ thematisiert den fünften Jahrestag des Abrisses einer Hochstraße in Düsseldorf. Im Zentrum stehen dabei die Bilder der Fotografin Bettina Himmes. Sie hat den Abriss mit der Kamera festgehalten, die Bilder in Einmachgläsern erneut fotografiert und so konserviert.

Diese Seite zum Gedenken an die Düsseldorfer Opfer der Shoa wurde ebenfalls prämiert. Foto: WZ

Der European Newspaper Award will den Austausch von Ideen über Konzept und Design von Zeitungen in Print und Online fördern. Die 16 Jury-Mitglieder kamen aus acht Ländern: Dänemark, Norwegen, Finnland, Niederlande, Belgien, Portugal, Schweiz und Deutschland. Insgesamt nahmen 182 Zeitungen aus 25 Ländern am Wettbewerb teil.

Mehr von Westdeutsche Zeitung