Zur WM ein Kick mit den Ex-Profis

Zur WM ein Kick mit den Ex-Profis

Marcel Witeczek trainiert 60 Schüler an der Buchenstraße.

Düsseldorf. "Bereits vor zwei Jahren haben wir eine Mini-Europameisterschaft veranstaltet", sagt Ex-Bayern-München-Spieler Marcel Witeczek. "Pünktlich zur Weltmeisterschaft sind wir wieder im Rheinland für die AOK unterwegs." Gemeinsam mit dem ehemaligen Schalke 04-Profi Michael Klinkert besucht Witeczek 24 Orte der Region, um Grundschüler für Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen zu begeistern.

In Düsseldorf hatte die Katholische Grundschule St. Elisabeth das Glück, für das Probetraining ausgelost zu werden. Die Krankenkasse will mit der Aktion für mehr Bewegung und Sportinteresse bei Kindern werben. "Es ist wichtig, die Kinder möglichst früh an den Sport heranzuführen", sagt Marcel Stempel, Sportlehrer an der St. Elisabeth-Grundschule. "Ein Großteil der Kinder bewegt sich viel zu wenig. Wenn nur vier von ihnen in einen Sportverein eintreten, ist die Aktion schon ein Erfolg."

So kickten insgesamt 60 Schüler der Klassen zwei bis vier am Dienstag mit Witeczek und Klinkert im Sportpark Niederheid an der Paul-Thomas-Straße und bekamen den ein oder anderen Tipp von den Profis.

Auch die beiden Fußballer sorgen sich um die Gesundheit des Nachwuchses: "Viele Kinder sitzen nur noch vor dem Fernseher", sagt Witeczek. Das führe immer früher zu Krankheiten und Gewichtsproblemen. "So etwas gab es früher nicht, da wurde noch draußen gespielt." Mit dem Probetraining wollen die Spieler vermitteln, dass Bewegung Spaß macht. Gerade in Düsseldorf gebe es viele öffentliche Bolzplätze.

Mutter Saziye Ersoy, die selber als Jugendliche in einem Fußballverein gespielt, ist von der Aktion begeistert. Ihr 10-jähriger Sohn Kagan geht in die vierte Klasse der KGS St. Elisabeth. "Sport ist eine tolle Sache", sagt sie. "Mein Sohn interessiert sich bisher leider nur zu Weltmeisterschaften für Fußball, er kommt da mehr auf seinen Vater, als auf mich."

Mehr von Westdeutsche Zeitung