Düsseldorf: Zivilfahnder schnappen Antänzer-Bande in der Altstadt

Düsseldorf: Zivilfahnder schnappen Antänzer-Bande in der Altstadt

Düsseldorf. Am späten Dienstagabend gelang Zivilfahndern der Polizeiinspektion Mitte die Festnahme von fünf Männern, die gemeinschaftlich und arbeitsteilig mehrfach versucht hatten, Taschendiebstähle in der Altstadt zu begehen.

Die Beamten konnten zwei der "Antänzer" bei einer vollendeten Tat beobachten, als sie einem Touristen ein Mobiltelefon aus der Tasche zogen. Die beiden werden im "Beschleunigten Verfahren" noch am Mittwoch dem Haftrichter geführt.

Gegen 22 Uhr fiel Zivilbeamten eine Gruppe von fünf Männern im Bereich der Altstadt auf, die versuchten, durch Anwenden des "Antanztricks" auf der Hunsrückenstraße an Beute zu gelangen. Die Männer tanzten mit Personen, nahmen diese immer wieder in ihre Mitte und "klopften" sie dabei ab. Nachdem die fünf Männer bei einigen Passanten (zum größten Teil Fußballfans) keinen Erfolg hatten, teilten sie sich auf und wechselten zum Burgplatz und auf die Kurze Straße.

Die Beamten beobachteten nun, wie zwei der Männer (26 und 27 Jahre alt) einen Touristen ansprachen, mit ihm tanzten und ihm einer der beiden das Handy aus seiner Hosentasche zog. Der andere lenkte den Geschädigten sowie einen Zeugen ab. Die Zivilfahnder überwältigten das Duo. Ihre drei Komplizen konnten ebenfalls in Tatortnähe festgenommen werden. Einer der Männer leistete hierbei erheblichen Widerstand.

Alle fünf (19, 19, 23, 26 und 27 Jahre alt) wurden zur Polizeiwache gebracht. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Polizisten Diebesgut, das zum Teil schon zugeordnet werden konnte. Die Männer sind bereits aufgrund ähnlich gelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.