Düsseldorf: Zeit für lebendige Adventskalender

Düsseldorf: Zeit für lebendige Adventskalender

Bereits zum elften Mal werden die Türchen für kurze Begegnungen im Viertel geöffnet.

Düsseldorf-Unterbilk/Friedrichstadt. Wenn am Mittwoch, 14. Dezember, um 18 Uhr wieder die Turmbläser auf dem Kirchturm von St. Peter Weihnachtslieder anstimmen, vergessen die Passanten für einen kurzen Moment, den lärmenden Verkehr rund um den Kirchplatz. Von Jahr zu Jahr mehr Menschen treffen sich dann auf ein Glas Glühwein auf dem Platz, lauschen den Liedern und erzählen. Das kurze Turmbläserkonzert ist einer von 24 Terminen im lebendigen Adventskalender, den die Evangelische Friedenskirchengemeinde und die Katholische Gemeinde von St. Peter, St. Martin und St. Antonius zusammengestellt haben.

Bereits zum elften Mal möchte Pfarrerin Konstanze Meschke mit der Aktion im Advent „einen Akzent gegen die hektische Betriebsamkeit unserer Stadt“ setzen. Werbung müssen sie und Pfarrer Stephan Pörtner für das Nachbarschaftsprojekt kaum mehr machen. Ob Polizeipräsidium, Evangelisches Krankenhaus oder Obdachlosenstätte - alle öffnen bis Heilig Abend wieder gerne ihre Türen. Der Landtag ist erneut dabei, macht am 1. Dezember den Auftakt. Allerdings ist es der einzige Termin um 19 Uhr und für den sich Interessierte noch bis morgen telefonisch (Nummer 600 01 50) anmelden müssen.

Erstmals ist auch die Bürgerinitiative vom Friedensplätzchen Gastgeber im Rahmen des Adventskalenders. Sie lädt am 21. Dezember zum besinnlichen Treff auf den beliebten Platz.

Der Kalender liegt in den kirchlichen Einrichtungen, in Schulen und Apotheken aus. Man kann die Türchen aber auch im Internet öffnen.

lebendiger-adventskalender-bilk.de