1. NRW
  2. Düsseldorf

Zahlreiche Angebote: September wird Düsseldorfs Sportmonat

Bewegungsprogramm : Zahlreiche Angebote: September wird Düsseldorfs Sportmonat

Es gibt viele kostenlose Schnupperangebote, aber auch Fortgeschrittene sind gefordert.

Die Stadt Düsseldorf hat den diesjährigen September zum „Bewegungsmonat“ erklärt. Unter dem Motto „Aktiv-Gesund-Entspannt“ finden über den Monat verteilt insgesamt über 50 Veranstaltungen statt. Eingebunden in das Programm sind bereits bekannte Angebote wie „Sport im Park“ oder der alljährliche Halbmarathon auf der Königsallee (8. September), aber auch neue Veranstaltungen sind zu entdecken. Im Folgenden geben wir eine Übersicht zum Bewegungsmonat.

Wer veranstaltet das Event?

Das Sport- und Gesundheitsdezernat der Stadt stellen den Rahmen. Getragen wird der Monat vor allem von den Organisatoren der einzelnen Veranstaltungen.

Welche Veranstaltungen gibt es?

 Cheftrainer Danny Heister bei einem Schnupper-Training, das Borussia Düsseldorf auch jetzt wieder anbietet.
Cheftrainer Danny Heister bei einem Schnupper-Training, das Borussia Düsseldorf auch jetzt wieder anbietet. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Das Programm ist breit gefächert. So können Kinder beispielsweise samstags von 10.30 bis 12 Uhr ein kostenloses Schnupper-Training bei Borussia Düsseldorf absolvieren. Senioren können immer dienstags von 10 bis 11.30 Uhr den Mitmach-Zirkus im Bürgerhaus Benrath besuchen und sich neben dem klassischen Jonglieren auch auf der Slackline oder auf dem Einrad ausprobieren. Naturfreunde können beim „Sport im Park Special“ am Donnerstag den 12. September ab 20 Uhr eine Yoga-Stunde unter freiem Himmel im Hofgarten genießen. Tierfreunde kommen ebenfalls nicht zu kurz. Sie können am 14. September zum Hundeschwimmen ins Löricker Freibad kommen. Eine Gesamtübersicht über das Programm findet sich im Internet:

duesseldorf.de/sportamt/bewegungsmonat

Wer kann teilnehmen?

Grundsätzlich sind alle Bürger eingeladen. Einige Angebote visieren allerdings spezielle Zielgruppen an, so gibt es geschlechts- und altersspezifische Angebote. Um tatsächlich allen Menschen die Partizipation zu ermöglichen, setzt die Stadt auf viele inklusive Angebote. So treten jeden Mittwochabend beim Blindenfußball, beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Menschen mit- und gegeneinander an. Auch das Inklusionssportabzeichen kann am 18. September gewonnen werden.

 Szene vom Familientriathlon im Löricker Freibad aus den vergangenen Jahren.
Szene vom Familientriathlon im Löricker Freibad aus den vergangenen Jahren. Foto: ja/Marek Kielbusiewicz

Was kosten die Veranstaltungen?

Viele Angebote sind kostenfrei und auch ohne Anmeldung zugänglich. Einige Veranstaltungen sind allerdings zu bezahlen und/oder auf eine bestimmte Teilnehmerzahl begrenzt.

Wie viel Sporterfahrung wird benötigt?

Der Sportmonat ist bewusst auf Einsteiger ausgelegt. So finden sich zahlreiche Schnupperkurse bei Breitensportangeboten. Für einige wenige Aktivitäten wie dem VIACTIV Rhein-City-Run Halbmarathon am 22. September empfiehlt sich Training und Lauferfahrung.

Was geschieht sonst noch?

Zum Auftakt des Sportmonats findet im Skatepark Eller die deutsche Skateboard-Meisterschaft statt. Vom 31. August bis zum 1. September kann man dann den besten Skatern Deutschlands zuschauen. Neben den Sportarten selbst wird außerdem am 3. September die Eröffnung des „Sportparks am Bunker“ in Rath gefeiert. Der Park wird auch in den weiteren Verlauf des Monats eingebunden, so wird dort am 21. September ein Parkour-Workshop stattfinden. Ebenfalls sportlich wird der „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September dieses Jahr in Düsseldorf gefeiert. Am 15. September findet dann der Weltkindertag in Düsseldorf statt. In diesem Rahmen soll es ebenfalls diverse Sport- und Spielangebote wie Klettern, Fahrradfahren und Balancieren für den Nachwuchs geben.

Wer finanziert den Monat?

Da viele Angebote bereits entweder im Sportprogramm der Stadt etabliert sind oder von anderen Organisationen veranstaltet werden, belief sich die städtische Förderung laut Stadtdirektor Burkhard Hintzsche auf lediglich rund 20 000 bis 30 000 Euro.

Was ist das Ziel der Veranstaltung?

Burkhard Hintzsche und Andreas Meyer-Falcke, Beigeordneter für Gesundheit, betonten im Vorfeld, dass der Tag alle Bürger zu sportlichen Aktivitäten motivieren soll. „Es wäre schön, wenn wir möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mit dieser Veranstaltung dazu animieren könnten, auch über den September hinaus Sport zu treiben und damit etwas für ihre Gesundheit zu tun“ stellte Meyer-Falcke heraus.