Düsseldorf: WZ lud zur Hüttengaudi mit Eisstockschießen

Düsseldorf: WZ lud zur Hüttengaudi mit Eisstockschießen

Rund 100 Freunde, Kunden und Mitarbeiter des Hauses wagten sich gemeinsam aufs Eis vor dem Dreischeibenhaus.

Düsseldorf. Bei eisigen Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt hielt die WZ Montag das passende Abendprogramm bereit. Sie hatte Kunden und Freunde des Hauses auf die Eisbahn der Winterwelt am Kö-Bogen eingeladen. Motto des Abends: „Eisstockschießen trifft Hüttengaudi“.

Foto: Zanin

Nach der Begrüßung des Düsseldorfer Verlagsleiters Christian Koke wagten sich rund 100 Gäste beim Zielschießen aufs Eis. Dabei wurden die Teams von zwei Bundesligaspielern professionell unterstützt. Thomas Bartel und Frank Pieper vom Eisstock-Team Duisburg standen den Spielern mit Rat und Tat zur Seite.

Sonst auf dem Rasen und auf dem Pressepodium zu Hause, Montag versuchte er sich beim Eisstockschießen der WZ: Fortuna-Sprecher Kai Niemann.

Nach dieser wintersportlichen Einheit vor der spektakulären Kulisse mit Dreischeibenhaus und Libeskind-Bauten ging es dann weiter in die Hütte. Zur Stärkung gab es stilechte Alpenküche. Nach einer Brettl-Jause mit Bergkäse und Landjäger kamen dann Flammkuchen sowie Nachspeisen wie Kaiserschmarrn und Apfelstrudel auf den Tisch.

Winterwelt-Veranstalter Titus Jacobs freute sich über einen „sehr geselligen Abend“, über den er sich jedes Jahr auch als Gastgeber freue. „Das WZ-Eisstockschießen ist eine liebgewonnene Tradition auf der Eisbahn geworden.“

Diese Einschätzung wurde bei der Hüttengaudi, die bis spät in den späten Abend dauerte, geteilt. Dabei waren unter anderem: Alexander Konrad (Handwerkskammer), Carsten Colter von der Colter GmbH, Peter Schmitz (Verbund Katholischer Kliniken), Georg Schumacher (Rheinbahn-Sprecher), Dirk Kemmer (Präsident der Prinzengarde), Stadtsprecher Michael Frisch, Ulrich Erker-Sonnabend (Pressestelle Evangelische Kirche), Kai Niemann (Sprecher der Fortuna), Juan Cava-Marin (Stadtwerke-Sprecher), Peter Schwabe vom Stadtsportbund sowie Alexandra Iwan von der Agentur Textschwester.