Wohnungsbrand in Flingern: Bewohner von Dach gerettet

Wohnungsbrand in Flingern: Bewohner von Dach gerettet

Eine psychisch kranke Frau wurde festgenommen und in die LVR-Klinik eingewiesen. 200 000 Euro beträgt der Sachschaden.

Düsseldorf. Großeinsatz für die Düsseldorfer Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand an der Hermannstraße in Flingern. Gegen 3.45 Uhr am Mittwochmorgen wurden die Rettungskräfte alarmiert.

Bei ihrer Ankunft schlugen die Flammen bereits aus der Wohnung in der dritten Etage. Die Flammen hatten die Wohnungstür bereits komplett zerstört, sodass der Treppenraum ab der dritten Etage komplett mit giftigem Rauch gefüllt war.

Zwei Hausbewohner aus dem vierten Stock hatten sich auf das Dach geflüchtet und wurden von den Höhenrettern der Feuerwehr gerettet. Insgesamt wurden 23 Bewohner in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Nach einer Stunde war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten und die Suche nach Glutnestern dauerten weitere drei Stunden.

Die Ursache für das Feuer ist nach Angaben der Feuerwehr vom Mittwochmorgen unklar. Die Polizei gab jedoch an, dass eine Frau verdächtigt wird, das Feuer vorsätzlich gelegt zu haben. Sie wurde festgenommen und wegen psychischer Auffälligkeiten und in die LVR-Klinik eingewiesen. Der Sachschaden beträgt etwa 200 000 Euro.

Da durch die große Hitze des Feuers die Leitungen für Strom, Gas und Wasser im Haus stark beschädigt wurden, trennten Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf das komplette Gebäude von der Versorgung. Bis auf Weiteres können die Menschen nicht zurück in ihre Wohnungen. Zehn Bewohner kamen nach Angaben der Feuerwehr bei Bekannten unter, weitere 13 Menschen wurden in eine durch die Stadt zur Verfügung gestellten Unterkunft gebracht. akrü/red

Mehr von Westdeutsche Zeitung