Wohnen in der Kirche: Das gibt es bald Pauluskirche in Düsseldorf

Stadtentwicklung : Wohnen in der Kirche: Das sind die Pläne für die Pauluskirche in Düsseldorf-Unterrath

Unterrath Die Petruskirche wird alleiniges Zentrum, aus der Pauluskirche werden jetzt Wohnungen.

Nach der evangelischen Matthiaskirche am Matthiaskirchweg soll nun auch die evangelische Pauluskirche mit rund 2500 Quadratmetern in andere Hände übergegangen. Noch gehört das Kirchengrundstück Diezelweg 30 der Gemeinde und der Diezelweg 55 dem Kirchenkreis Düsseldorf. Dessen Gemeindehaus wird vorerst von der Petruskirche mitbenutzt. Das geistige Zentrum für die Evangelischen aus Unterrath und Lichtenbroich aber ist nun die Petruskirche, Am Röttchen 10 in Unterrath.

Um das Areal der Pauluskirche aus der Kirchennutzung zu befreien und für Wohnungen zu nutzen, musste die Bezirksvertretung 6 im Rathaus Rath ihren „Segen“ geben. Das ist geschehen. Nun müssen jedoch an der Petruskirche Nebenräume sowie ein Gemeindesaal angebaut werden.

Zwei neue Decken machen aus der Kirche sechs Wohnungen

Mit dem Ja-Wort der Bezirkspolitiker ist der Weg frei, um den ursprünglichen Zweck der B-Plan-Festsetzung zu ändern. Derweil laufen Verkaufsverhandlungen mit einem Investor, der durch den Einzug zweier neuer Decken aus dem Gotteshaus zwölf neue Wohnungen machen will.

Das Gemeindehaus am Diezelweg bleibt den Protestanten nur so lange erhalten, bis auf dem Platz vor der Petruskirche ein neuer Gemeindesaal mit Wirtschaftsräumen und Toilettenanlage errichtet ist. Baukirchmeister Michael Wunderlich spricht im Gemeindeblatt ausführlich von der Küche, die auch für Fremdveranstaltungen gedacht ist.

Die Rohbauarbeiten an der Petruskirche haben Ende Oktober begonnen. Der Bau soll voraussichtlich im nächsten Sommer stehen. Gleichzeitig wird das frühere Pfarrhaus entkernt, um dort in kleineren Räumen alle Gruppen von den Krabbelkindern über die Jugendgruppen bis zu den Senioren und den Konfirmanden direkt neben der Petruskirche unterzubringen. Ein weiteres Standbein der Seniorenarbeit bleibt am Matthiaskirchplatz bestehen. Dort haben die Protestanten zwar die Matthiaskirche an die Methodisten verkauft, können aber die Senioren weiter betreuen.

Sechs Einfamilienhäuser sind mit Staffelgeschoss geplant

Sobald alle Bauarbeiten zur Ertüchtigung der Gemeindearbeit an der Petruskirche abgeschlossen sind, könnte ein Investor auch den Abbruch des Pfarrhauses Diezelweg vornehmen und mit dem Bau von sechs Einfamilienhäusern in der Umgebung der Pauluskirche beginnen. Sie sollen eingeschossig mit Staffelgeschoss sein. Die Firsthöhen sind mit 7,40 Meter niedriger als das westlich angrenzende Wohngebiet. Auch hierzu wurde die Bauvoranfrage im Rather Rathaus positiv beschieden.

Die beiden vakanten Pfarrstellen sind in Kürze neu besetzt

Nachdem nun aus drei Kirchen eine Gemeinde in Unterrath geworden ist, werden auch die personellen Engpässe für die 6000 Gemeindemitglieder abgebaut. Im September wurde Axel Weber als neuer Pfarrer begrüßt. Der 55-Jährige stammt aus Neunkirchen im Saarland, wirkte zeitweilig in Südfrankreich und hat die letzten zwei Jahrzehnte in Saarbrücken verbracht, wo er Pfarrer und Krankenhaus-Seelsorger war.

Am 1. Januar 2019 wird auch die zweite Pfarrstelle besetzt sein. Es kommt Dorthe Schmücker, die in Düren geboren wurde. Die 37-Jährige wurde in Bonn ordiniert und war zuletzt Pfarrerin in Siegburg. Damit gehören die Provisorien in der Besetzung der Pfarren der Vergangenheit an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung