Wochenend-Bilanz: 58 Flüge am Düsseldorfer Flughafen gestrichen

Wochenend-Bilanz: 58 Flüge am Düsseldorfer Flughafen gestrichen

Weitere Flüge mussten außerdem umgeleitet werden. Nicht nur der Fluglotsen-Streik in Frankreich war Grund dafür.

Düsseldorf. Am Wochenende sind am Düsseldorfer Flughafen 58 Flüge von und nach Düsseldorf gestrichen worden. Zehn weitere mussten über Köln und Münster umgeleitet werden - verspätete Flüge vor allem wegen des Nachtflugverbots. Das bestätigt der Aiport auf Anfrage.

Hauptgrund für die Verschiebungen im Flugplan ist der Fluglotsen-Streik in Frankreich. Nachdem am vergangenen Dienstag landesweit gestreikt wurde, legten an diesem Wochenende die Lotsen in Marseille die Arbeit nieder - am fünftgrößten Flughafen des Landes und einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt. "Damit ist eigentlich der ganze Verkehr aus Richtung Süden betroffen", sagte ein Düsseldorfer Flughafen-Sprecher. Warum das so ist und warum auch Flüge aus beispielsweise London betroffen waren, liege daran, dass durch die Verschiebungen immer mehr Maschinen dort fehlen, wo sie gebraucht werden - die Flugzeuge sind schlicht nicht da.

Auch das Wetter spielte mit in das Fluggeschehen hinein, immer wieder auftretende Gewitter sorgten auch für Änderungen im Flugplan. Wieviele Flüge wetterbedingt ausfallen oder umgeleitet werden mussten, lasse sich im Einzelnen nicht sagen, so der Sprecher.

Der Düsseldorfer Flughafen geht davon aus, dass der Flugverkehr sich im Laufe des heutigen Tages normalisiert. Einzelne Verschiebungen kann es noch geben, weil noch nicht alle Maschinen da sind, wo sie sein sollen. Reisenden wird empfohlen, sich vorab bei der Airline über den Status ihres Fluges zu informieren. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung