Wo sich das Trödeln wirklich lohnt

Wo sich das Trödeln wirklich lohnt

Raritäten-Liebhaber finden auf Märkten alles von Designer-Mode bis Krempel. Ein Überblick über regelmäßige Märkte.

Trödel ist längst mehr, als Omas altes Geschirr zu verscherbeln. Konzerte, Second-Hand-Shoppen als abendliches Event, dabei den Wocheneinkauf erledigen gehört bei einigen der Märkte zur Selbstverständlichkeit. Wer Dinge loswerden will, hat reichlich Gelegenheit — oft aber nur nach frühzeitiger Anmeldung. Wer gerne stöbert, kommt bei der Mischung aus privaten und professionellen Händlern auf seine Kosten. Meist im Monatsrhythmus laden verschiedene Organisatoren zu Flohmärkten. Hier ein Überblick.

Bilk: Aachener Platz, Ulenbergstraße 10. Der wohl bekannteste Trödel- und Antikmarkt lädt jeden Samstag zum Stöbern ein. Hunderte meist private Händler stehen auf dem Freigelände und im beheizten Zelt. Auch ein Wochenmarkt gehört dazu. Ab 11.30 Uhr spielen Musiker. Ab dem Südpark und Südfriedhof verkehren Pendelbusse. Kosten: 8 Euro Grundgebühr, Stand ab 9 Euro. Termin: jeden Samstag ab 6 Uhr. Info:

troedelmarkt-aachenerplatz.de.

Bilk: Boui, Boui Bilk, Suitbertusstraße 149. Beim Nachtflohmarkt kann man Ausgehen und Bummeln verbinden, etwa einmal im Monat. Kosten: 15 Euro pro Meter Stand. Termine: Samstag, 5. Mai, 2. Juni, 1. September, jeweils 17 bis 23 Uhr. Infos:

Nachtkonsum.com

Golzheim: Messe P1. Auf dem Parkplatz breiten sich einmal im Monat über 1000 Verkäufer aus, Mode, teils hochwertige Designer-Stücke, machen den Markt aus, ebenso wie Kunsthandwerk. Kosten: Grundgebühr ab 7 Euro, ab 12 Euro pro Meter. Termine: Sonntag, 27. Mai, 10. Juni, 24. Juni, 11 bis 16.30 Uhr. Info:

expo-concept.de

Benrath: Schützenplatz, Bayreuther Straße. Ein vielfältiges Angebot von Privat- und Profitrödlern gibt es dort jeden Samstag. Kosten: 20 Euro für 4 Meter Trödel. Termine: samstags von 7 bis 14 Uhr.

Info: hoefges.com

Rath: Schützenplatz, Rather Broich. Seit über 20 Jahren findet dort einer der beliebtesten Märkte statt mit einer Mischung von Haushaltswaren, über gebrauchte Elektrogeräte bis zu Lebensmitteln. Kosten: 10 Euro Grundgebühr pro Stand und ab 15 Euro pro Meter Trödel. Termin: letzter Sonntag im Monat, 11 bis 18 Uhr. Info:

leines-maerkte.de

Reisholz: Schützenplatz, Spanger Straße. Hier ist eine große Auswahl von privaten Anbietern zu finden, von Raritäten bis zu Kleidung, Taschen, auch Neuware. Kosten: 5 Euro Grundgebühr, ab 10 Euro pro Meter Trödel. Termin: in der Regel der 3. Sonntag im Monat. Außer im Mai (12. Mai), 11 bis 18 Uhr. Info:

rieder-maerkte.de

Garath: Schützenplatz, Frankfurter Straße 261. Ausgediente Schätze aus Hobbyräumen und Wohnzimmern, dabei einiges an Kunsthandwerk, liegen bereit. Kosten: 3 Euro Grundgebühr, Trödel ab 11 Euro pro Meter. Termin: in der Regel 1. Sonntag im Monat (außer 10. Juni), 11 bis 18 Uhr. Info:

ivengmbh.de

Garath: Zentrum Ost, Platz am S-Bahnhof, vor der Freizeitstätte. Der Markt ist teils überdacht, daher auch ein Tipp bei schlechtem Wetter. Termin: Letzter Sonntag im Monat, 10 bis 17 Uhr. Kosten: ab 24 Euro für zwei Meter Stand. Info:

troedeltipp.de

Hellerhof: Einkaufszentrum, Carlo-Schmid-Straße. Einmal im Monat verwandelt sich das Einkaufszentrum sonntags in einen Flohmarkt. Termine: meist am 3. Sonntag im Monat. Alle näheren Infos bei Wilms-Veranstaltungen, Telefon 02162 582139.

Derendorf: Radschlägermarkt, Ulmenstraße 275. Hier gilt noch das Prinzip eines klassischen Flohmarkts mit ausschließlich Trödel und Antiquitäten. Sammler entdecken Raritäten wie Vintage aus den 60ern bis 80ern. Veranstalter ist die Stadt. Termin: erster oder zweiter Sonntag im Monat, 6. Mai, 10. Juni, 11 bis 17 Uhr. Alle Infos beim Marktamt unter Telefon: 890 4490.

Lierenfeld: Obi-Parkplatz, Königsberger Straße. Auf dem Parkplatz des Baumarktes breitet sich einer der größten Trödelmärkte aus, mit breitem Angebot von Kindersachen über Kleider bis zu Kerzenleuchtern sowie diversen Essensständen. Kosten: 5 Euro Grundgebühr, 11,50 Euro pro Meter Trödel für Privatanbieter. Termin: In der Regel am 4. Sonntag im Monat (22. April, Donnerstag 31. Mai, 24. Juni, 22. Juli) 11 bis 18 Uhr. Info:

junge-maerkte.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung