1. NRW
  2. Düsseldorf

Wo es in Düsseldorf an Halloween richtig schaurig wird

Wo es in Düsseldorf an Halloween richtig schaurig wird

Es gibt zahlreiche Partys in der Stadt. In vielen Diskotheken wird das schrillste Outfit prämiert. Unsere Redaktion stellt ein paar Höhepunkte vor.

Düsseldorf. Am Donnerstag ziehen anlässlich des ursprünglich irischen Brauchs Halloween wieder schaurige Gestalten von Kneipe zu Kneipe oder von Diskothek zu Diskothek, um bis in die Morgenstunden zu feiern. Zahllose Locations veranstalten eine Party, doch wo soll man hingehen? Unsere Redaktion stellt ein paar Highlights heraus, bei denen es sich lohnt, einmal vorbei zu schauen.

In bester Partystimmung findet im Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße Frankensteins Monster seine Braut und Batman seine Catwomen. Wer hier nicht mitfeiert, kommt in den Kerker oder kann es sich direkt auf dem Friedhof zwischen Spinnweben und Untoten gemütlich machen.

Zur gruseligsten Nacht des Jahres dürfen Zombies, Hexen, Vampire und Monster aller Art nicht fehlen. Diesmal gibt es eine Kostümpflicht! So wird die Horror-Illusion perfekt! Los geht es um 21 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Eine der besten Partys in der Stadt steigt im Füchschen an der Ratinger Straße. Dort lässt man schon um 18 Uhr die DJs Rolando und Chris Bekker monstermäßig die Meute anheizen. Gespielt wird eine bunte Mischung aus Charts, Partyhits und Housemusik. Um Verkleidung wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Um 20 Uhr startet im O’Reilly’s Irish Pub die Horror Freak Show. Jeder kostümierte Gast bekommt beim Einlass in das Spuk-Schloss einen Longdrink umsonst. Beim Scaryokee (Karaoke) darf jeder Michel Meyers und Freddy Krueger ans Mikrofon, dabei gibt es auch Getränke zu gewinnen.

Dann wird zum Tanz aufgefordert und alle „Bitches & Devils“ können Ihre toten Knochen zu heißen Beats von Angel Trinidad schwingen. Zur Geisterstunde um Mitternacht gibt es dann eine Preisverleihung für das abscheulichste und hässlichste Outfit. Auch hier ist der Eintritt frei.

Eine Disco auf dem Eis steigt in der Eissporthalle Benrath. Die ist besonders für Kinder und Jugendliche ausgelegt. Start ist schon um 17 Uhr und der Spaß geht bis 22 Uhr. Als besonderes Bonbon zahlen verkleidete und geschminkte Besucher nur einen Eintrittspreis von 2,50 Euro.

Wer keine Lust hat, sich in Kneipen oder Diskotheken aufzuhalten, der kann bei einer Geisterführung mit Gruseleffekten mitmachen. Ob Gespenst oder Vampir — ihren Spuren in der Stadt folgt diese gelegentlich etwas schaurige Gruselführung mit Geschrei, Totenkopf und Plagegeist. Treffpunkt ist am Donnerstag vor der Oper, Heinrich-Heine-Allee 16a, 16 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro.

Längst ist Halloween in Flingerns Wohnzimmer, der Trinkhalle an der Ackerstraße 144, eine Institution im herbstlichen Partyleben. Auch in diesem Jahr lädt die Trinkhallen-Crew zur Party. Und die Erfahrung der letzten Jahre sagt: Es wird ebenso voll wie groovig wie gruselig. Pflichttermin für Flingerns Partyvolk. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Zum Gemetzel Special lädt das Schickimicki an der Neustraße 51 in der Altstadt. Zur Feier des Tages bekommen die ersten 66 Gäste, welche auf ihr tolles Kostüm angesprochen werden, obwohl sie gar nicht verkleidet sind, ein ekelhaftes Getränk aufs Haus. Los geht das Gemetzel ab 21 Uhr und der Eintritt kostet ein heidnisches Grinsen!

Eine Halloween-Party der besonderen Art präsentiert die 2Box an der Bahnstraße 63 für Schwule, Lesben und Freunde. Grusel-Cocktails in der 2BOX-Horror-Lounge und Frankensteins-Party-Beats von DJ Samy versprechen eine bissige Halloween-Nacht bis zum Morgengrauen!

Das Kupe am Oberbilker Markt verwandelt sich ab 19 Uhr in eine Geisterbahn. Dazu gibt es spezielle Grusel-Cocktails und eine leckere Altbierbowle mit Erdbeeren. Der Eintritt ist frei.

Stiefjedrissene, Stinkstiwwel und Spaßbefreite müssen leider draußen bleiben. Bei Manes Meckenstock im Haus der Freude Auf’m Hennekamp 101, geht es beim „Mumienschieben“ richtig zur Sache. Das Mumienschieben gilt mittlerweile als die schrägste Tanzveranstaltung in Düsseldorf wegen der bunten Mischung an Gästen. Der Eintritt ist frei.

Der Kuppelsaal in der Nachtresidenz an der Bahnstraße 13 verwandelt sich an Halloween in den Ort des Grauens, wo Dämonen, Vampire und gruselige Geschöpfe der Unterwelt auf die Partymeute warten.

Alles andere als schaurig ist allerdings das musikalische Highlight — Plastik Funk spielen gemeinsam mit Daze im Kuppelsaal den bewehrten Mix aus House und Pop während Reiner im Club mit R´n´B und Classics die Partymeute anheizt. Verkleidung ist hier kein Muss aber gerne gesehen. Und wer sich spontan schminken lassen möchte, für den ist in der Nachtresidenz eine Schminkecke mit zwei Visagistinnen arrangiert. Der Eintritt kostet 10 Euro.