„Wir brauchen neue Gymnasien, Gesamt- und Grundschulen“

„Wir brauchen neue Gymnasien, Gesamt- und Grundschulen“

Schuldezernent Burkhard Hintzsche kündigt ein nächstes großes Investitionspaket im Bereich Schulbau zum Sommer an.

Geht die Schulbauoffensive der Stadt im Jahr 2018 nach dem Auftakt im Süden weiter oder ist erstmal Pause?

Burkhard Hintzsche: Wir haben insgesamt sechs Baustarts 2018: Max-Planck-Gymnasium in Stockum, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Benrath, Gymnasium Koblenzer Straße in Urdenbach/Garath, die Gesamtschule Stettiner Straße in Garath sowie die in Flingern mit den beiden Standorten Linden- und Rosmarinstraße. Darüber hinaus werden sieben Schulbauten in diesem Jahr fertiggestellt. Der spektakulärste ist sicher der Neubau des Albrecht-Dürer-Berufskollegs in Benrath für etwa 68 Millionen Euro, der zur Sommerpause fertig wird. Insgesamt belaufen sich die Investitionen in diesem Jahr auf 150 bis 180 Millionen Euro.

Immer wieder wird schon über neue Gymnasien etwa in Grafental gesprochen - wie konkret sind die Pläne?

Hintzsche: Die ersten neuen Gymnasien, die wir an den Start gebracht haben — nach mehreren Erweiterungen wie am Max-Planck — waren die Schmiedestraße und Grafental. Letzteres Projekt befindet sich noch in der Vorplanung. Ein neues Gymnasium an der Völklinger Straße ist ein nächster notwendiger Schritt, um die Bedarfe für Gymnasialplätze zu decken.

Wie ist der Stand der Dinge beim Luisen-Gymnasium: Zieht es um? Und: Wird an der Völklinger Straße auch neu gebaut werden ohne das „Luisen“?

Hintzsche: Wir werden der Politik vorschlagen, die Grundsatzentscheidung zum Neubau und Umzug des Luisen-Gymnasiums an dieser Stelle noch vor der Sommerpause zu treffen, so dass wir hoffentlich bis Ende 2019 einen Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss erlangen. Dann könnte die neue Schule Mitte 2022 oder 2023 bezogen werden. Aufgrund des Bedarfes wird die Völklinger Straße aber auf jeden Fall als neuer Gymnasialstandort in Angriff genommen.

Die neuen Anmeldezahlen zeigen besonders bei den Gesamtschulen Überhänge: Kommt noch eine neue — etwa in Kaiserswerth?

Hintzsche: Ja, die Anmeldezahlen an den Gesamtschulen waren überraschend hoch. Selbst in Vorjahren lagen sie nicht wesentlich über 800 Schülerinnen und Schülern. Trotzdem wollen wir nach den beiden neuen Gesamtschulen in Flingern und Garath eine dritte neue Gesamtschule gründen. Der Bereich nördlich der Kalkumer Schlossallee ist hierfür gut geeignet. Wir müssen da allerdings noch die gesamtstädtischen Planungen abwarten.

Wie sieht die Entwicklung bei den Grundschulen aus?

Hintzsche: Bereits in diesem Jahr werden wir an der Kirchfeldstraße eine neue Grundschule bauen, an der Gotenstraße wird ausgebaut. Insbesondere in den Stadtbezirken 3 (u.a. Bilk, Oberbilk) und 1 (u.a. Derendorf, Pempelfort) besteht weiterhin großer Bedarf. Deshalb ist ein weiteres, sechstes Paket mit schulorganisatorischen Maßnahmen (SOM VI) in Planung und wird nach der Sommerpause vorgestellt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung