Wie die Stadt Düsseldorf die Band "Kraftwerk" ehrt

Wie die Stadt Düsseldorf die Band "Kraftwerk" ehrt

Zum 40. Jahrestag des Albums „Mensch-Maschine“ wird es eine Ausstellung und internationale Vorträge über Werk und Band geben — und natürlich besondere Musik.

Düsseldorf. 2018 wird es wieder einen Kraftwerk-Moment in Düsseldorf geben. Nach dem Konzert zur Tour de France im Juli wird es diesmal ein Wochenende rund um das Album „Mensch-Maschine“ sein. Geplant sind eine Ausstellung, Vorträge und besondere Musik im Wirtschaftsministerium an der Berger Allee - und zwar am 19. und 20. Mai, auf den Tag genau 40 Jahre, nachdem das wegweisende Werk in den Plattenhandel kam. Verantwortlich für das Wochenende sind die Fotografin Gabi Luigs sowie der Autor und Musiker Rüdiger „Rudi“ Esch.

Foto: Label

Für die NRW-Landeshauptstadt ist es der dritte Kraftwerk-Moment in den vergangenen Jahren. Im Januar 2013 präsentierte die Gruppe an acht Konzertabenden jeweils eines ihrer Alben in der Kunstsammlung — der erste Auftritt in Düsseldorf seit 1991. Als die Tour de France in Düsseldorf startete, spielten die bekennenden Radsportfans von Kraftwerk im Ehrenhof. Zu beiden Ereignissen reisten Fans aus der ganzen Welt an. Das Wirtschaftsministerium passt als Ort sehr gut zur Ehrung der Band. Das Hochhaus hat der Architekt Paul Schneider-Esleben geschaffen, der Vater von Kraftwerk-Gründungsmitglied Florian Schneider.

Foto: Markus Luigs

Im Zentrum der Ausstellung im Mai stehen das Design von Karl Klefisch sowie die Bilder von Ilse Ruppert und Kai Schäfer. Klefisch hat das Cover von „Mensch-Maschine“ gestaltet, die Originalgrafiken sind im Ministerium zu sehen. Ruppert hat legendäre Aufnahmen der Band zu deren großer Zeit geschaffen, Schäfer inszeniert für seine Bilder große Alben auf Plattentellern („Worldrecords“) — so im vergangenen Jahr auch „Tour de France“ von Kraftwerk.

Musikalisch wird das Wochenende natürlich von Kraftwerk geprägt, aber von anderen aufgeführt. Am Eröffnungsabend spielt eine Jazz-Formation Variationen der Stücke von „Mensch-Maschine“, später übernehmen DJs. Studenten der Hochschule Düsseldorf zeigen in einem Raum Videos und Projektionen, die vom Thema inspiriert sind. Für den zweiten Tag ist eine „Vinyl-Predigt“ des Düsseldorfer DJs Haru Specks vorgesehen, und der Pianist Thilo Schölpen spielt Musik von Kraftwerk.

Die Gäste für die Vorträge kommen unter anderem aus Finnland und Großbritannien. Pertti Grönholm von der Universität in Turku hat Musik für Radio und für Dokumentarfilme komponiert und nähert sich als Experte für elektronische Musik der Band. Jonathan Barnbrook aus London ist Experte für Grafikdesign und beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der Gestaltung von „Mensch-Maschine“ so wie der letzte Referent des 20. Mai: der schon erwähnte Karl Klefisch.