1. NRW
  2. Düsseldorf

Hitze: Wetter-Rekord in Düsseldorf: So trocken war der Juli noch nie

Hitze : Wetter-Rekord in Düsseldorf: So trocken war der Juli noch nie

Nur einen Bruchteil der üblichen Niederschläge verzeichnete der Wetterdienst am Flughafen in Düsseldorf im vergangenen Monat. Und es ist kein Regen in Sicht.

Düsseldorf. Der Rekord aus dem Jahr 1982 hielt 36 Jahre lang. Jetzt ist er geknackt. Noch nie hat der Deutsche Wetterdienst einen trockeneren Juli dokumentiert als in diesem Jahr an der Messstation des Flughafens.

Meteorologe Thomas Gerwin hat am Dienstag für unsere Redaktion in die Aufzeichnungen geschaut. Ergebnis: Nur 7,6 Millimeter Regen (ein Millimeter Regen entspricht einem Liter pro Quadratmeter) fielen im vergangenen Monat in Düsseldorf. Das sind nur rund zehn Prozent der üblichen Niederschlagswerte. Im Mittel sind es 71,3 Millimeter im Juli, ermittel im Zeitraum von 1960 bis 1990. Im bisherigen Rekordjahr 1982 fielen immerhin noch 20 Millimeter Regen im Juli, jetzt war es nur ein Drittel dieser Menge.

Und auch bei der Sonnenscheindauer lag der Monat gestern Mittag auf Rekordkurs. 322 Sonnenstunden hatte er dort schon auf der Habenseite verbucht. „Der bisherige Spitzenwert von 327 Stunden sollte am Ende des Tages gebrochen sein“, sagte Gerwin am Dienstag.

Den Hitzerekord konnte die aktuelle Dürre allerdings nicht brechen. Nach wie vor steht hier der 8. August 2003 mit 38,5 Grad an der Spitze. Am besonders warmen Donnerstag jetzt zeigte das Thermometer 36,5 Grad an.

Kein Wunder also, dass dieser Juli deutlich wärmer war als im Durchschnitt. Nur zwei Tage gelten laut Wetterdienst nicht als Sommertage, überschritten also nicht die 25-Grad-Marke. An elf Tagen wurde die 30-Grad-Marke („heiße Tage“) geknackt. Den Mittelwert von 18,2 Grad hat der Juli um satte 4,3 Grad überschritten. Aber auch hier reicht es nicht für einen Rekord. Beim Sommermärchen 2006 zur Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland waren es im Juli sogar 23,6 Grad im Durchschnitt.

Zwar ist aktuelle Trockenphase besonders lang, sie passt allerdings zu Tendenzen, die sich aus den Klimatabellen ablesen lassen. Hier zeigt sich im Vergleich der Jahrzehnte: Die Sommer werden immer heller und wärmer — und auch Dürreperioden nehmen zu, allerdings auch kurze Starkregenereignisse, die in Düsseldorf allerdings im Juli ausblieben.

Bleibt die große Frage: Wann regnet es eigentlich mal wieder in Düsseldorf? Laut Gerwin ist das schwer zu sagen. Beim Blick in seine Wettermodelle findet er darauf keine Hinweise. „Es bleibt erst einmal sonnig bei Temperaturen um die 30 Grad. Am Wochenende können es auch wieder 33 bis 34 Grad werden.“ Der August macht also weiter, wo der Juli aufgehört hat.