Wettbewerb für neues Wohnviertel

Wettbewerb für neues Wohnviertel

Eller. Nachdem die Bebauungspläne in Heerdt, Bilk und am Hauptbahnhof ausgereizt sind, stürzen sich Investoren auf Eller und Lierenfeld. Dabei gerät erstmals ein 1,7 Hektar großes Areal im Winkel zwischen Jägerstraße und Festenbergstraße unweit der S-Bahn in den Fokus.

Dort saß seit 1959 die Firma Weco, die für ihre Schleifautomaten berühmt war. 2002 wurde aus der Weco Optik eine Tochterfirma der Buchmann Optical Holding und 2010 die französische Luneau Technology. Die Produktion findet seitdem in Frankreich statt. Das Gelände liegt brach. Jetzt stieg eine Münchner Gesellschaft aus der Finanzbranche ein, die ein neues Wohnviertel schaffen will.

Die Bezirksvertretung 8 (Eller, Lierenfeld) begrüßt die Pläne für ein Werkstattverfahren, findet aber die Pläne eher unbefriedigend. Nach Meinung von Bezirksbürgermeister Gerwald van Leyen seien sie mit heißer Nadel gestrickt. CDU-Ratsherr Christian Rütz bemängelte fehlende Angaben zu den Gebäudehöhen. Er wünscht viel Freiraum, mehr Parkplätze als erforderlich wegen der angespannten Parkplatzsituation und auf alle Fälle eine Tiefgarage. Über den Gutachterwettbewerb entscheidet der Fachausschuss am 15. November. H.M.

Mehr von Westdeutsche Zeitung