Wegen Zugausfall: Reisender geht auf Bahnmitarbeiter los

Wegen Zugausfall: Reisender geht auf Bahnmitarbeiter los

Essen/Düsseldorf. Offensichtlich durch eine Streckensperrung und den damit verbundenen Zugausfall aufgebracht hat am Dienstagabend ein 38-jähriger Reisender aus Düsseldorf einen Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn angegriffen.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Gegen 18:55 Uhr wurde die Bundespolizei zum Servicepoint der Bahn im Essener Hauptbahnhof gerufen, weil ein Reisender einen Bahnmitarbeiter angegriffen haben soll. Vor Ort erklärte der Bahnmitarbeiter, dass er durch den 38-jährigen Düsseldorfer erst beleidigt und anschließend mit Faustschlägen angegriffen und leicht verletzt worden sei.

Auslöser des Angriffs sei laut Bundespolizei eine Streckensperrung gewesen, infolge dessen der Mann nicht direkt in Richtung Duisburg reisen konnte. Mit dem Sachverhalt konfrontiert bestätigte der Tatverdächtige die Angaben des Geschädigten weitestgehend - zu Faustschlägen sei es jedoch nicht gekommen.

Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Düsseldorfer ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung