1. NRW
  2. Düsseldorf

Wegen Coronavirus: Zurheide in Düsseldorf verschiebt Gourmet-Festival

Coronavirus : Zurheide in Düsseldorf verschiebt Gourmet-Festival

Das Gourmet-Festival Zurheide, die Meisterfeier der Handwerkskammer und ein Klavierkonzert finden nicht statt. Der Grund: das Coronavirus.

Nach den Absagen verschiedener Messen wie der Pro Wein und der Beauty-Messe wegen des Coronavirus gibt es in Düsseldorf weitere Folgen. So hat die Zurheide-Geschäftsführung sich dazu entschieden, dass für den 22. März 2020 geplante Zurheide Gourmet Festival zu verschieben. Gründe seien „die zunehmende Verbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Davon betroffen ist auch das Champagner-Tasting im Rahmen der „Pro Wein goes City“ am 14. März. Das Gourmet Festival, das am 22. März im Zurheide an der Berliner Allee stattfinden sollte, wird auf Sonntag, 4. Oktober, verlegt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Auf ein neues Datum für die Veranstaltung „Pro Wein goes City – Champagne goes Zurheide“ müssen sich die Gäste noch solange gedulden, bis ein neuer Termin für die ebenfalls verschobene Messe Pro Wein bekannt gegeben wird. Auch hier bleiben bereits gekaufte Karten gültig.

Die Handwerkskammer Düsseldorf hat die zentrale Meisterfeier am kommenden Sonntag im Messe-Congress-Center/Stadthalle am Dienstag abgesagt. Die Kammer reagiert damit auf die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Gesundheitsbehörden für Großveranstaltungen. „Die Handwerkskammer weiß um den hohen Stellenwert der Meisterfeier für Handwerkerinnen und Handwerker und bedauert es sehr, dass die aktuelle Situation sie zu diesem Schritt veranlasst“, heißt es in einer Mitteilung. Der gesundheitliche Schutz des Einzelnen und die Generalprävention zur Unterbrechung der Infektionsketten wögen jedoch schwerer als die Durchführung einer traditionsreichen, politischen Großveranstaltung.

Auch das Konzert „Schumann meets Heine“ findet nicht statt, weil befürchtet wird, dass sich das Publikumsinteresse aufgrund der aktuellen Coronavirus-Thematik sehr in Grenzen halten wird. Das teilte die Heinrich-Heine-Universität mit. Eigentlich hätte das „Schumann meets Heine – Ensemble Elysion“-Konzert am Donnerstag, 5. März, um 17 Uhr stattfinden sollen.

(red)