Wasserball: DSC kassiert die erste Niederlage der Saison

Wasserball: DSC kassiert die erste Niederlage der Saison

Stockum. Die Wasserballer des DSC 1898 haben in der 2. Bundesliga-West die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Gegen die SGW SC Solingen / Wfr. Wuppertal hieß es am Ende 7:11 (2:3/3:3/1:4/1:1). Nach einem verdienten Sieg gegen ASC Duisburg II und der überraschenden Rückkehr an die Tabellenspitze war das DSC-Lager eigentlich voller Optimismus.

Interimstrainer Ferenc Nagy nahm seinen Dienst auf und arbeitete trotz der Karnevalstage intensiv mit der Mannschaft. Personell sollte es nur leichte Veränderungen geben. Talent Maximilian Schleicher wurde zur U 18-Bundesliga abgestellt und Alexander Scholz stand aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Am Spieltag häuften sich aber die Negativmeldungen. Sebastian Bruch war gesundheitlich noch nicht auf der Höhe, Alexandr Yerunov sowie Paul Lindner fielen mit Fieber aus und Jakob Lindner stellte sich angeschlagen in den Dienst des Teams.

Durch zwei Kontertore geriet der DSC früh in Rückstand, erkämpfte sich dann aber in zwei Überzahlspielen den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 2:2. Die Spielgemeinschaft aus Wuppertal und Solingen blieb aber offensiv gefährlich und führte zur Pause mit 6:5. Die entscheidende Phase war das dritte Viertel. Der DSC ließ drei Überzahlspiele in Serie ungenutzt und lud den Gegner zu einfachen Torerfolgen ein. So bauten die Gäste ihren Vorsprung aus. Mit 6:10 ging es in den letzten Abschnitt, in dem nicht mehr viel gelingen wollte. Die Tore für den DSC erzielten Carlo Pavljak (3), Panagiotis Karakevas (3) und Timo Gonzalez Rodriguez.

„Wir sind in der Verteidigung zu brav und im Angriff weitestgehend kraft- sowie harmlos. Die Überzahlspiele wurden schlampig weggeworfen. Am meisten ärgert mich dabei, dass einfach nicht das gespielt wurde, was vorher angesagt war“, sagte Interimstrainer Ferenc Nagy.

Mehr von Westdeutsche Zeitung