1. NRW
  2. Düsseldorf

Wasser marsch: Auf diesen Spielplätzen sprudelt’s wieder

Wasser marsch: Auf diesen Spielplätzen sprudelt’s wieder

Zum Hitze-Wochenende laufen die Pumpen an einigen Wasserspielplätzen. Auf anderen Flächen herrscht allerdings Trockenheit — in einem Fall trotz anderer Ankündigung der Stadt. Das sorgt bei Familien für Frust.

Der Deutsche Wetterdienst hat sich gestern auf Anfrage unserer Redaktion festgelegt: „Die 30-Grad-Marke wird am Samstag in Düsseldorf geknackt“, sagt Meteorologin Cornelia Urban. Es wird also richtig heiß. Die trockenere Luft macht Gewitter laut Urban zudem unwahrscheinlich. Morgen sollen immer noch 28 Grad drin sein. Solch ein Wetter verlangt nach Abkühlung. Und die sollen einige Wasserspielplätze jetzt wieder anbieten, wie die Stadt am Donnerstag angekündigt hatte. Doch zum Start der Saison lief nicht alles rund: Auf dem Platz am Alten Bilker Friedhof im Sternwartpark lief das Wasser gestern nicht. Bei Helena Frank und den beiden Kindern ihres Freundes sowie anderen Familien sorgte das für großen Frust. Die Stadt erklärte auf Nachfrage, dass es dort zu einer technischen Störung gekommen war, wie schnell sie behoben werden kann, ist unklar.

Bei Helena Frank war der Ärger besonders groß, da sie zuvor auch auf dem Wasserspielplatz im Volksgarten im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Trockenen gesessen hatte. Hier hatte die Stadt allerdings bereits erklärt, dass dort aufgrund maroder Technik in diesem Sommer kein Wasser laufen kann. Auf der Internetseite der Stadt wird der Wasserspielplatz allerdings neben anderen vorgestellt, ohne Hinweis auf die Sperrung. „Da hätte ich mir mehr Informationen gewünscht. Da ist schon sehr ärgerlich und die Kinder sind sehr enttäuscht.“

Ab November wird im Volksgarten ein halbes Jahr lang saniert und umgebaut. Auch die Wasserspielplätze am Tannenhofweg und am Alten Gerresheimer Friedhof sind marode und bis nächstes Jahr stillgelegt. Auf anderen Plätzen heißt es allerdings „Wasser marsch“. Ein Überblick:

Alter Bilker Friedhof Sobald die technische Störung im Sternwartpark behoben ist, kann der Platz an der Volmerswerther Straße wieder genutzt werden. Im besten Fall schon an diesem Wochenende. Der Platz stammt aus den 60er Jahren und bot Schulkindern schon damals Freibadatmosphäre. Das liegt auch am Park drumherum und seinen großzügigen Liegewiesen. Auf dem im Jahr 2015 für 270 000 Euro sanierten Platz können die Kinder einem Wasser-Erlebnispfad folgen und kleine Schluchten fluten. Über Bodenplatten lässt sich das Wasser mit Füßen steuern, per Hand mit beweglichen Wanddüsen.

Zoopark Der Schwerpunkt des Platzes liegt nicht auf Klettergerüsten, sondern mehr auf einem großen Matschbereich mit Rinnen und Pumpen, der auch für kleine Kinder geeignet ist. Nach der umfangreichen Sanierung 2005 kamen im vergangenen Jahr neue Fontänen dazu.

Schloss Eller Der Platz ist in vier Gebiete aufgeteilt: Es gibt ein Rinnensystem mit Schiebern zum Stauen. Zudem sind Rampen, Netze und Seile zum Klettern da. Zwei Spritzgeräte dienen zur Abkühlung und auch eine Matschanlage steht bereit.

Auf’m Rott Im Mittelpunkt steht eine kleine Hügellandschaft aus Natursteinen mit einer Quellenpumpe und einer Art Bachlauf. Der kann mit Schiebern gestaut, eingelassene Düsen können von den Kindern bewegt werden. Da eine kleine Holzbrücke über den Flusslauf führt, kann der Hügel auch mit einem Rollstuhl sowie Dreirad und Roller befahren werden. Daneben gibt es in Wersten auch eine Matschanlage, deren Pumpe allerdings noch nicht von kleinen Kindern bewegt werden kann.

Park Elbroich Der heutige Zustand des Parks in Holthausen geht auf den Umbau 2001 zurück. Ein quadratisches Rinnensystem aus Klinker wird durch Spritzdüsen und Wasserpumpen gespeist. Auch eine Matschanlage gibt es.

Südpark An diesem Platz hat der Zahn der Zeit nun schon länger genagt. Anlässlich der Bundesgartenschau wurde die Spielelandschaft 1987 im Südpark (Zufahrt über Siegburger und Kölner Straße) unter dem Titel „Wasser, Wind und Sonne“ eröffnet. Das Wasser läuft über mehrere Ebenen ins Tal. Mittlerweile ist die Anlage sanierungsbedürftig und nur teilweise in Betrieb. Die Planer des Gartenamtes entwickeln ein neues Konzept, welches bis 2020 umgesetzt werden soll.

Wassermatschanlagen Neben den klassischen Wasserspielplätzen bieten auch ganz normale Spielplätze einzelne Wasserelemente. Insgesamt gibt es 66 so genannte Wassermatschanlagen, sie werden aktuell schrittweise bis Ende des Monats aktiviert.