1. NRW
  2. Düsseldorf

Was zu tun ist, wenn das Haustier stirbt

Tierbestattung : Haustiere bestatten: Die wichtigsten Infos

Wie und wo kann der treue Begleiter seine letzte Ruhe finden? Einige Antworten.

Der Moment ist da, der gefühlt nie kommen sollte. Das geliebte Haustier soll eingeschläfert werden, die gemeinsame Zeit geht zu Ende. Und so schmerzhaft es klingt, sinnvoll ist es, sich bereits im Vorfeld darüber klar zu werden, was danach mit dem Tier passieren soll.

Was macht der Tierarzt mit dem Kadaver? In der Regel kommt das Tier in die sogenannte kommunale Tierkörperbeseitigungsanlage. Mit anderen Kadavern und tierischen Abfällen wird es zerkleinert, sterilisiert und getrocknet. Aus der gewonnenen Masse wird das Fett heraus gepresst, das in der Industrie als Brennstoff eingesetzt wird. Der Rest wird zu Tiermehl verarbeitet. Die Kosten belaufen sich auf 20 bis 30 Euro.

Darf das Tier im Garten beerdigt werden? Wer einen Garten oder ein Grundstück besitzt, der darf sein Tier normalerweise dort begraben. Bei kleinen Tieren wie Hamstern, Vögeln, Fischen oder auch Meerschweinchen geht das ohne Antrag und kann so geschehen. Bei größeren Tieren muss ein Antrag auf Hausbestattung beim Veterinäramt gestellt werden. Wichtig: Das Tier darf nicht an einer meldepflichtigen Krankheit gestorben sein. Das Grundstück darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen und das Grab muss ein bis zwei Meter von öffentlichen Wegen entfernt sein. Außerdem sollte der Kadaver in leicht verrottendem Material eingewickelt werden, zum Beispiel einer Wolldecke, und mindestens einen halben Meter unter der Erde liegen.

Darf das Tier im Wald beerdigt werden? So schön es anmuten mag, leider nicht. Es handelt sich dann nämlich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeldern von bis zu 15 000 Euro geahndet werden kann. Auch wenn es makaber klingt: Kleintiere wie Wellensittiche, Mäuse oder Hamster können über den normalen Hausmüll „entsorgt“ werden.

Welche Möglichkeiten der Einäscherung gibt es? Grundsätzlich muss die Verbrennung in einer Verbrennungsanlage durchgeführt werden. Unterschieden wird zwischen einer Einzel- und Sammelkremierung. Der große Vorteil der Einzeleinäscherung: Die Besitzer können die Urne mit der Asche mit nach Hause nehmen.