1. NRW
  2. Düsseldorf

Was die Winzer aus Rheinland-Pfalz mit nach Düsseldorf bringen

Was die Winzer aus Rheinland-Pfalz mit nach Düsseldorf bringen

Von Donnerstag bis Sonntag können Düsseldorfer vor dem Rathaus Weine und ihre Macher kennenlernen.

Düsseldorf. Rheinland-Pfalz und Wein — das lässt die Geschmacksnerven noch in relativer Ruhestellung. Die Namen der Anbaugebiete hingegen wecken dann gleich jede Menge Assoziationen: Rheinhessen, Pfalz, Mosel, Nahe, Mittelrhein und Ahr liegen alle im erwähnten Bundesland. Das sorgt dafür, dass dort auf 64 000 Hektar weiße und auf weiteren 20 500 Hektar rote Rebsorten angebaut werden. Im Schnitt werden sechs bis sechseinhalb Millionen Hektoliter Wein pro Jahr in Rheinland-Pfalz geerntet.

Ab Donnerstag und bis Sonntag ist das Auf-den-zweiten-Blick-Weinland zu Gast auf dem Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus. Die hiesigen Weinfreunde können sich auf verschiedenen Wegen einen Eindruck von Spezialitäten und dem Jahrgang 2017 machen. Ein Überblick:

Freitag, 15 bis 17 Uhr Sommerweine und leichte Cuvées stehen im Mittelpunkt der ersten Verkostung des Wochenendes. Für die Terrasse und Temperaturen wie die aktuellen scheint der Jahrgang 2017 geeignet zu sein. Er eigne sich für den leichten Genuss, sagen die Veranstalter. Kosten: fünf Euro pro Person.

Samstag, 15 bis 17 Uhr Um den amtlichen Genuss für Nase und Gaumen, also um Bukettweine, geht es am dritten Tag des Weinsommers. Für besondere Aromen stehen zum Beispiel Sauvignon Blanc, Scheurebe, Kerner oder Muskateller. Kosten: fünf Euro pro Person.

Sonntag, ab 15 Uhr Die Pfälzer Weinprinzessin Lilli Joachim eröffnet das Fest am Donnerstag und beschließt es am Sonntag. Sie macht einen Rundgang mit den Besuchern durch die Anbaugebiete. Kosten: fünf Euro pro Person. Anmeldung unter www.weinsommer.de/duesseldorf.

20 Vertreter aus den Anbaugebieten sind in Düsseldorf vor Ort. Sie sind aus unterschiedlichen Grünen mögliche Anlaufpunkte:

Bioweine Das Wein- und Sektgut Marienfelder Hof (Pfalz) und das Weingut Götz (Rheinhessen) haben sich auch auf biologischen Anbau spezialisiert und haben unter anderem Riesling und Chardonnay auf ihrer Weinliste.

Urlaub auf dem Winzerhof Wer sich für eine oder mehrere Übernachtungen in der Nähe eines Weinbergs interessiert, sollte auf folgende Winzer achten: Weingut Oskar Bastian, Weingut Hirschen, Weingut Koch, Weingut Reuter, Weingut Herbert Zisch (alle Mosel), Weingut Lersch (Nahe), Weingut Bourdy, Weingut Edelhof Minges, Weingut R. & E. Schmitt, Weingut Destillerie Sippel, Wein- und Sektgut Marienfelder Hof (alle Pfalz), Weingut Götz, Weingut Peter und Julian Wolf, Weingut Schmitt (alle Rheinhessen).

Gutes Essen Eine Reihe der Güter ist mit einer Gastronomie verbunden. Wen diese Kombination interessiert, der sollte diese Namen im Auge behalten: Weingut Koch (Mosel), Weingut Edelhof Minges, Weingut Petri, Weingut R. & E. Schmitt, Weingut Destillerie Sippel, Wein- und Sektgut Marienfelder Hof (alle Pfalz).

Donnerstag zwischen 17 und 22 Uhr ist der Gitarrist Steven McGowan mit modernen und traditionellen Stücke zu hören. Am Freitag zwischen 18 und 22 Uhr spielt das Trio „UpToDate“ Oldies, Jazz, Swing und Pop. Samstag in dieser Zeit ist die Formation „Two4You and friends“ musikalischer Gast am Rathaus.