1. NRW
  2. Düsseldorf

Vier Jahre Haft für Enkeltrick

Vier Jahre Haft für Enkeltrick

Angeklagte hatten sich Tipps aus dem Internet geholt.

In sieben Fällen hatten zwei Angeklagte versucht, Senioren mit dem Enkeltrick um ihr Vermögen zu bringen. Insgesamt 29 000 Euro erbeuteten die 30 und 31 Jahre alten Männer dabei. Gestern gab es die Quittung vom Landgericht. Der Haupttäter muss für vier Jahre ins Gefängnis, sein Komplize kam mit einer Haftstrafe von sechs Monaten auf Bewährung davon.

„Das sind Taten, die das Vertrauen der Menschen in unsere Gesellschaft erschüttern“, erklärte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Die Betrüger gaben sie sich mal als Enkel oder Bekannte aus, aber auch als Polizeibeamte. Besonders dreist seien sie bei einer über 80 Jahre alten Dame vorgegangen. Morgens meldete sich dort jemand als „Enkel Marvin“. Als die Seniorin darauf nicht hereinfiel, kam nachmittags der zweite Anruf. Diesmal war „Kommissar Meisen“ in der Leitung und erklärte der Frau, dass sie Opfer einer Enkeltrick-Bande geworden sei. Es kam aber nicht zu einer Geldübergabe.

Der 30-Jährige hatte ein Geständnis abgelegt. Er sei wegen seiner Spielsucht immer wieder in finanziellen Schwierigkeiten gewesen. Die Tipps, wie der Enkeltrick erfolgreich funktioniert, hatte sich das Duo zuvor aus dem Internet besorgt. si