Video zeigt Messerwurf bei rechter Demo in Düsseldorf

Hooligans: Rechte Demo: Warf Hooligan ein Messer? Staatsschutz prüft Video

Am 17. November schlugen rechte Hooligans auf Gegendemonstranten an der Kniebrücke ein - jetzt legt das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ ein neues Video vor, auf dem ein Messerwurf zu sehen ist. Die Polizei hat das Video an den Staatsschutz weitergeleitet.

Am 17. November kam es bei der Demo des rechtsextremen Bündnisses „Patrioten NRW“ am Johannes-Rau-Platz zu Ausschreitungen, ein Video zeigte, wie rechte Hooligans auf linke Gegendemonstranten einschlugen. Jetzt hat das linke Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ eine neue Filmsequenz dieses Tages veröffentlicht: Zu sehen ist, wie ein Gegenstand, möglicherweise ein Wurfmesser, auf einen Gegendemonstranten geschleudert wird: „Dass nicht noch Schlimmeres passierte, ist nur dem Zufall zu verdanken. Ein Kölner Hooligan schleuderte höchstwahrscheinlich ein Wurfmesser auf Kopfhöhe in Richtung einiger Gegendemonstranten und verfehlte dabei nur äußerst knapp sein Ziel.“, teilte das Bündnis DSSQ am Montag mit.

Eine aufwändige Auswertung des öffentlich verfügbaren Videomaterials habe diesen bislang nicht bekannten Vorgang jetzt ans Tageslicht gebracht. „Düsseldorf stellt sich quer“ fordert eine sofortige Aufklärung.

Nun, die soll es geben. Die Düsseldorfer Polizei bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass sie das neue Video von DSSQ an den Staatsschutz weitergeleitet habe. Näheres könne man dazu eventuell bereits am Montagnachmittag sagen.

Wie berichtet, hatte die Polizei nach den Ereignissen am vorvergangenen Samstag rings um die Kniebrücke insgesamt sieben Strafanzeigen gestellt, zwei davon gegen rechte Schläger wegen Körperverletzung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung