Versuchte Vergewaltigung - Düsseldorfer Polizei fahndet mit Fotos

Versuchte Vergewaltigung - Düsseldorfer Polizei fahndet mit Fotos

Nach einer versuchten Vergewaltigung im Hausflur flüchtete der Täter. In der Bahn wurde er gefilmt. Nun veröffentlicht die Polizei die Bilder.

Düsseldorf. Es ist eine Horrorvorstellung für jede Frau: Von der Altstadt bis nach Rath wurde eine etwa 25-Jährige von einem Mann verfolgt. Im Flur ihres Wohnhauses fiel der Täter dann plötzlich über sein Opfer her und versuchte, es zu vergewaltigen. Nur weil die Frau sich heftig wehrte und laut um Hilfe rief, ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete.

Am Sonntagmorgen hatte die 25-Jährige um 5.45 Uhr die U72 an der Haltestelle Oberrath/ Dachsbergweg verlassen. Als sie über die Tevernstraße ging, fiel ihr ein Mann auf, der ebenfalls die Bahn verlassen hatte und ihr folgte. Nachdem die Frau ihr Wohnhaus erreichte, wurde sie von dem Mann in der Flur geschubst und zu Boden geworfen.

Mit aller Kraft wehrte sich das Opfer gegen den etwa 30 bis 40 Jahre alten Täter. Dabei verletzte sie sich leicht und konnte erst Anfang der Woche vernommen. Bald stellte sich heraus, dass der Mann die 25-Jährige offenbar quer durch die ganze Stadt verfolgt hat. Er war wie die junge Frau an der Heinrich-Heine-Allee in die Bahn eingestiegen. Dabei wurde er von einer Überwachungskamera gefilmt.

Nun sucht die Kripo Zeugen. Der Täter ist etwa 1,75 Meter groß. Er ist nach Angaben des Opfers korpulent und wiegt etwa 100 Kilo. Er hat eine Halbglatze, einen Bart und mittelblondes, dünnes Haar. Bekleidet war der Gesuchte mit einem blauen T-Shirt und einer grauen Jeans. Während der Tat sprach er kein Wort. Hinweise unter Telefon 8700. si

Mehr von Westdeutsche Zeitung