1. NRW
  2. Düsseldorf

Familiendrama: Verona Pooth spricht über Mordverdächtigen

Familiendrama : Verona Pooth spricht über Mordverdächtigen

Jens H. soll seine Frau getötet haben, er arbeitete als Chauffeur für die Moderatorin. Die beschreibt ihn als gewissenhaften Menschen.

Düsseldorf. Nach der Bluttat vom Sonntagabend in Rath werden nun zunehmend Details zum Tatverdächtigen Jens H. (39) bekannt. Der Mann, der im Verdacht steht, seine Frau Ana H. (49) ermordet zu haben, arbeitete als Fahrer für Verona Pooth. Die äußerte sich am Dienstag gegenüber dem Stern über Jens H. Auch über Verbindungen des Mannes zu den Hells Angels gibt es Berichte.

Details zur Tat und zum Motiv sind noch unklar, die Polizei machte keine weiteren Angaben. Jens H. steht im Verdacht, seine Frau am Sonntagabend heimtückisch getötet zu haben. Ihre Tochter fand die Leiche.

Verona Pooth berichtete dem Magazin am Dienstag, sie habe ein gutes Verhältnis zu Jens H. gehabt, der als Fahrer stets zuverlässig gewesen sei und auch bei ihren beiden Söhnen beliebt war. Er hat ihre Kinder schon mal allein zu den Schwiegereltern gefahren, berichtet sie: „Man kann das gar nicht glauben, dass ein Mann, der so gewissenhaft war, zu einem Mord fähig sein soll.“

Nach Informationen des Express hat Jens H. vor einigen Jahren seinen Namen geändert, die Gründe dafür sind aber unklar. Zudem soll er Verbindungen zu den Hells Angels haben. Sein Anwalt streitet zwar eine Mitgliedschaft ab, nicht aber, dass er persönliche Kontakte zu einzelnen Mitgliedern habe. Im Internet unterstützte Jens H. den Rockerclub wiederholt mit Äußerungen. Wie berichtet hat Jens H. nach der Festnahme Dinge gesagt, die nur der Täter gewusst haben kann. Sein Anwalt will aber offensichtlich verhindern, dass diese Aussagen vor Gericht verwertet werden. Red