Vergewaltigung im Düsseldorfer Hofgarten: „Unbekannte Frau“ war Mittäterin

Polizei : Vergewaltigung im Hofgarten: „Unbekannte Frau“ war Mittäterin

Nach der Tat am Pfingstsamstag wurde das Opfer aus Wuppertal erneut von der Polizei vernommen. Die DNA-Spuren werden noch ausgewertet.

Neue Erkenntnisse hat die Polizei im Fall der 51-jährigen Frau, die in den frühen Morgenstunden des Pfingstsamstags vermutlich von zwei Männern im Hofgarten vergewaltigt wurde. Nach der erneuten Vernehmung des Opfers steht fest, dass die bislang unbekannte Frau, die mit der 51-Jährigen in den Park gegangen ist, offenbar eine Mittäterin war.

Wie die Wuppertalerin aussagte, habe sie sich in einer Diskothek an der Bolkerstraße aufgehalten. Am frühen Morgen sei ihr auf einmal schlecht geworden und sie habe eine öffentliche Toilette aufgesucht. In der Nähe des Kom(m)ödchens habe ihr die unbekannte Frau Hilfe angeboten.

Die beiden gingen dann gemeinsam in den Hofgarten und trafen bald auf die späteren Täter. Die unbekannte Frau fing mit einem der Täter sofort ein Gespräch an. „Wir gehen davon aus, dass sie die Männer kannte“, erklärte ein Polizeisprecher. Mitten im Park sollen die Täter dann gegen 4.45 Uhr über die 51-Jährige hergefallen sein. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde sie von zwei Angreifern vergewaltigt. Zurzeit werden beim Landeskriminalamt noch DNA-Spuren ausgewertet.

Danach flüchteten die Männer und die „hilfsbereite“ Frau in unbekannte Richtung. Wie das Opfer berichtete, soll sie relativ klein sein und hatte lange, schwarze Haare. Außerdem hat sie einen dunklen Teint. Unterwegs war die Gesuchte mit einem Rucksack. Die beiden Täter sind etwa 24 bis 26 Jahre alt. Sie waren zwischen 1,70 und 1,85 Meter groß. Einer der Männer hatte krauses, schwarzes Haar. Zeugenhinweise an Polizei unter Telefon 8700.

(si)